Kinderfreunde: Kindergärten sind ein Bildungsthema

Bildungsministerin muss endlich aktiv werden

Wien (SK) - "VP-Cortolezis-Schlager's Einladung an die
Kinderfreunde zu einem 'runden Tisch' ist nett und für die Zeit nach den Wahlen auch ernst zu nehmen, aber die ÖVP muss für eine ernsthafte Diskussion akzeptieren, dass es sich hier um ein Bildungsthema handelt, welches offensichtlich erst nach dem Ende der Ära Gehrer an Bedeutung gewinnen wird", sagte der Bundesvorsitzende der Kinderfreunde, Josef Ackerl.

Die Österreichischen Kinderfreunde haben im Rahmen ihrer Kampagne für eine bessere "Elementarbildung" bereits mehr als 12.000 Unterschriften gesammelt. "Wir haben damit eine starke Rückendeckung von den Eltern für unsere konkreten Forderungen" so Ackerl. "Wir lassen uns daher von der ÖVP Wien nicht instrumentalisieren, reden aber nach der Wahl mit allen, die bereit sind, für Eltern und Kinder die Verhältnisse zu verbessern", unterstrich Ackerl.

Fakt sei aber: Die ÖVP habe das Thema Kindergärten sträflich vernachlässigt. Eine gute Lösung könne es nur geben, wenn ein Bundesrahmengesetz beschlossen und gleichzeitig über Bundesmittel die Finanzierung der zusätzlichen Kosten sichergestellt wird. "Alle seriösen Experten und ExpertInnen wissen das", sagte Ackerl.

"Wenn es Frau Cortolezis-Schlager ernst meint, hat sie ja immer die Möglichkeit bei Kanzler und Bildungsministerin ihren Einfluss zu nutzen. Frau Cortolezis-Schlager muss einsehen, dass es endlich eine Initiative der Bundesregierung für eine dringend notwendige Verbesserung im elementaren Bildungsbereich geben muss. Wir setzen darauf, dass ein Bundeskanzler Gusenbauer mit einem oder einer künftigen Bildungsministerin Forderungen der Kinderfreunde aufgreift, und auf die Länder im Sinne von Lösungen für Eltern und Kinder zugeht", so Ackerl abschließend. (Schluss) ns/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004