Föttinger plant nächste Turrini-Uraufführung für Herbst 2007

"Die Josefstadt ist ein Uraufführungstheater"

Wien (OTS) - Der neue Josefstadt-Direktor Herbert Föttinger, der das Haus am 14. September mit der Uraufführung von Peter Turrinis "Mein Nestroy" eröffnet, plant schon die nächste Turrini-Uraufführung. Das berichtet NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Föttinger will die Josefstadt nach der Generalsanierung im Sommer 2007 Mitte Oktober wieder eröffnen. Mitte November soll dann das neue Stück herauskommen.

Föttinger in NEWS: "Ich weiß, dass Turrini eine große Beziehung zum nächsten Burgtheaterdirektor Hartmann hat, aber der kommt erst 2009, und ich bin schon jetzt da. Turrini soll für uns ein Stück zur Wiedereröffnung nach der Generalrenovierung im Herbst 2007 schreiben. Als Reinhardt das Haus 1923 renoviert hat, gab es eine große Eröffnung. Das machen wir auch: Wir sperren erst Mitte Oktober wieder auf, es wird ein großes Fest geben, die ganze Josefstadt muss jubeln, nicht nur das Theater, sondern den Bezirk. Und einen Monat später, Mitte November, gibt es den neuen Turrini als Eröffnungspremiere."

Das Haus betrachtet Föttinger als Uraufführungstheater. Es gibt konkrete Pläne mit Fanzobel, von Elfriede Jelinek wünscht sich Föttinger einer Romandramatisierung: "Diese bürgerlichen Beziehungshöllen zwischen Mutter und Tochter passen doch genau in die Josefstadt".

Föttinger kritisiert in diesem Zusammenhang seinen Vorgänger:
"Dieses Haus hat die Verpflichtung, lebende österreichische Autoren zu spielen. Hier wurde in den vergangenen beiden Jahren kein einziger Autor gespielt, der noch am Leben war! Das kann ich mir für meine Direktion nicht vorstellen".

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0004