Feinstaub - SP-Valentin: "Wien ist bei Feinstaubbekämpfung vorbildlich"

In Wien gibt es fast drei mal so viele Feinstaub-Messstellen, wie von der EU vorgeschrieben

Wien (SPW-K) - "Die Wiener und im speziellen die Liesinger Luft
ist ein der am besten überwachten Lufträume in der EU. Wien hat ein sehr dichtes Luftgütemessnetz mit 13 Feinstaubmessstellen - die EU schreibt lediglich fünf Messstellen vor", wundert sich der Vorsitzende des Umweltausschusses des Wiener Gemeinderats, Erich Valentin über die offen zur Schau gestellte Unwissenheit des ÖVP-"Umweltsprechers" Stiftner. Auch für die Abbrucharbeiten des Turms auf dem ehemaligen Liesinger Brauereigelände gebe es strenge Auflagen.

Neben dem dichten Messnetz setzt Wien zahlreiche Maßnahmen im Kampf gegen Feinstaub, so auch auf Baustellen. In Liesing wurden in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzabteilung der Stadt Wien (MA 22) und dem Bauträger Maßnahmen zur Minimierung der Feinstaubbelastung festgelegt. Die Einhaltung dieser Maßnahmen wird laufend von der MA 22 kontrolliert. Bis jetzt sind die Abbrucharbeiten ohne gröbere Belastungen der Umgebung abgelaufen, Beschwerden habe es bis jetzt keine gegeben, war aus der Bezirksvorstehung zu erfahren.

"Die Stadt kämpft seit Jahren erfolgreich gegen die Feinstaubbelastung, während die Wiener ÖVP nur jammert und unsachliche Beiträge liefert. Stiftner wäre gut beraten, sich als ÖVP-Umweltsprecher auch tatsächlich mit diesem Thema zu befassen", sagt Erich Valentin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004