VP-Walter: Bekenntnis zu Wiener Produkten fehlt komplett

Vorrang für Wiener Produktion und Herkunft

Wien (VP-Klub) - "Die Kinderstunde ist zu Ende - sehen wir uns wieder die konkreten Fakten und die Herausforderungen für die Wiener Landwirtschaft an", fasst der Agrarsprecher der ÖVP Wien, LAbg. Norbert Walter, das Ergebnis der heutigen Pressekonferenz mit SP-Stadträtin Sima zusammen.

Walter kritisiert, dass von den landwirtschaftlichen Besitzungen der Stadt ausführlich die Rede ist, die vielen Landwirte und Gärtner aber, die einen entscheidenden Beitrag zur Produktion von Brotgetreide und Gemüse aus nächster Nähe leisten, völlig vernachlässigt werden: "Es kann nicht sein, dass es bei biologischen Lebensmitteln egal ist, woher sie kommen, Wiener Gemüse aus integrierter Produktion mit Nützlingseinsatz aber keine Erwähnung findet. Gerade bei Tomaten, Salaten, Gurken und Paprika aus Wien sollte der Vorzug der Nähe und Frische gelten. Damit spart man Wegzeiten ein und leistet gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz", appelliert Walter an die Wiener Umweltstadträtin.

"Wir wollen, dass Wiener Produkten aus gesundem Anbau, wie zum Beispiel Integrierter Produktion, auch von der Stadt endlich der Vorrang gegeben wird. Wir können stolz sein auf den Anbau in Wien", so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006