FPÖ-Vorschläge zum Thema Altenpflege

Wien (OTS) - Mehrere Vorschläge zum Thema Altenpflege legten Mittwoch der Wiener LAbg. David Lazar und FP-Bundesobmann-Stellvertreter Norbert Hofer in einem Pressegespräch der FPÖ vor. Vor der Wahl sollte es keinesfalls zu einem "Schnellschuss" kommen, denn derzeit werde "viel Unsinn geredet" wie etwa der Vorschlag, Arbeitslose als Pfleger einzusetzen. Die FPÖ will eine Arbeitsgruppe, die sich aus kompetenten und betroffenen Institutionen und Personen zusammensetzt, die bis Jahresende Ergebnisse zum Thema Altenpflege liefern soll. Aus FP-Sicht sollten ausländische Pflegefachkräfte eine befristete Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung erhalten, Medizinstudenten sollten ein Pflegesemester absolvieren müssen, das von der Studiengebühr befreit ist und für die Ausbildung von pflegenden Angehörigen sollten eigene Kompetenzzentren eingerichtet werden. Pflegezeiten sollten auf die Pensionszeiten angerechnet werden und der Pflegeberuf müsste als Schwerstarbeit eingestuft werden, wann immer diese Pflegezeiten erbracht wurden. Für Wien forderte Lazar auch eine Erhöhung des Heizkostenzuschusses und die Hilfe der Gesundheitsstadträtin im Zusammenhang mit der Schließung des privaten Pflegeheimes in der Töllergasse.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 747, Internet: http://www.fpoe-wien.at/ (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 087
slo@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021