Bischof Kräutler als Kandidat für Sacharow Preis 2007 nominiert

Initiative des EU-Abgeordneten Herbert Bösch erfolgreich

Wien (SK) - Durch die erfolgreiche Sammlung von Unterstützungserklärungen des SPÖ-Europaabgeordneten Herbert Bösch wurde heute Bischof Erwin Kräutler als ein Kandidat für den Sacharow Preis 2006 nominiert. Die Initiative wird aktiv von österreichischen Abgeordneten aus mehreren Fraktionen unterstützt. Der Sacharow Preis wird seit 1988 jährlich vom Europäischen Parlament vergeben und würdigt Menschen oder Organisationen, die sich in ihrem Wirken für Menschenrechte und Grundfreiheiten einsetzen und gegen Intoleranz, Fanatismus und Unterdrückung auftreten. Preisträger der letzten Jahre waren unter anderem: Kofi Annan, Nelson Mandela und Reporter ohne Grenzen. "Bischof Kräutler hat mit seinem jahrzehntelangen Kampf für die Rechte der indigenen Bevölkerung Brasiliens und gegen die Ausbeutung des Regenwaldes bewiesen, dass er ein würdiger Preisträger wäre", so Herbert Bösch. ****

"Der gebürtige Vorarlberger Bischof Kräutler setzt sich seit vielen Jahren für die Rechte der Armen ein und hat sich trotz widrigster Umstände, wie regelmäßiger Todesdrohungen und Verhaftungen, nicht von seinem Weg abbringen lassen. Er ist ein großes Vorbild für all jene, die mutig genug sind, gegen Ungerechtigkeiten einzutreten. Sein Kampf gegen wirtschaftliche, soziale und politische Diskriminierungen macht vielen Menschen Mut und so kann das Europäische Parlament durch die mögliche Vergabe des Preises an Bischof Kräutler auf seine schwierige Situation und seinen unermüdlichen Kampf aufmerksam machen", meint Bösch.

Der Schutz des Lebensraumes der Indios ist ihm ebenso ein Anliegen wie das Recht der landlosen Kleinbauern auf ein Stück produktives Land. Sein Einsatz und sein politische Protest ist mächtigen Großgrundbesitzern, Geschäftsleuten sowie regionalen und lokalen Politikern oftmals ein Dorn im Auge. Aus diesem Grunde haben sich Verleumdungen und Morddrohungen seit Jahresbeginn 2006 verstärkt wiederholt.

"Ich halte Bischof Kräutler für einen ausgezeichneten Kompromisskandidaten für alle politischen Fraktionen und hoffe, dass er im Dezember mit dem Preis für seine herausragende Arbeit ausgezeichnet werden wird", so Bösch. Die Entscheidung über den Gewinner des Preises wird im Oktober fallen. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007