Cap zu TV-Konfrontation: Schwarz-grünes Vorwahlgeplänkel

Einer schwarz-grünen Koalition steht offenbar nichts mehr im Wege

Wien (SK) - "Nach diesem lauen Vorwahlgeplänkel zwischen ÖVP-Finanzminister Grasser und dem Grünen Bundessprecher Van der Bellen hat sich ein Eindruck verstärkt: einer schwarz-grünen Koalition steht nichts mehr im Wege", so der geschäftsführendes SPÖ-Klubobmann Josef Cap im Anschluss an die Konfrontation. Van der Bellen habe Grasser und damit der ÖVP die Frage nach dem Nulldefizit 2008 und der unweigerlich damit verbundenen Belastungen in Milliardenhöhe erspart. ****

"Der Chef der Grünen wollte wohl die Latte für die Regierungsverhandlungen nicht sehr hoch legen", sagte Cap zu dieser Diskussionsverweigerung. Grasser bemühte sich dafür in der Frage der Pflege vorzutäuschen, mit den Grünen an einem Strang zu ziehen. "Dieses TV-Spiel war viel mehr eine Sommernachtskomödie als eine politische Konfrontation", schloss Cap. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021