Falsche Beamtin in Kärnten unterwegs

Gesundheitsreferent LR Wolfgang Schantl warnt Bevölkerung vor Weitergabe persönlicher Daten

Klagenfurt (SP-KTN) - Wie heute, Dienstag, bekannt wurde, gibt es
in Kärnten einen Fall von Amtsanmaßung.
"Eine Dame, die sich als Beamtin des Gesundheitsamtes Villach ausgibt, versucht von vorwiegend älteren Menschen persönliche gesundheitsbezogene Daten zu bekommen", warnt Gesundheitsreferent LR Schantl.

Die laut Augenzeugen 30 bis 40 Jahre alte Frau sei schlank, mit schulterlangen blonden Haaren, spricht Kärntner Dialekt und ist in einem größeren, weißen PKW unterwegs. Erstmals aufgetaucht sei die Frau mit einer zweiten Dame gestern, Montag, in Zlan, Bezirk Villach.

Nachdem sie vorstellig wird, speichert sie alle in einem etwa 20minütigen Gespräch zum Thema Gesundheitspass ermittelten Daten in einem Laptop.

Bekannt wurde der Amtsmissbrauch durch ein von der falschen Beamtin kontaktiertes Pensionistenpaar, das sich bei seinem Hausarzt nach dieser Erhebung erkundigte, woraufhin dieser die Anfrage an den Amtsarzt der Bezirkshauptmannschaft Villach Dr. Karl Wedenig weitergeleitet hätte.

"Der Amtsarzt hat sofort bei der Polizei Villach Anzeige erstattet, da von Seiten der BH Villach bzw. der Krankenkassen derzeit keine Hausbesuche oder Befragungen durchgeführt werden, und dies auch nur in besonderen Anlassfällen passiert", so Schantl, der die Bevölkerung eindringlich vor der Weitergabe persönlicher Daten an amtsfremde Personen warnt. "Auf alle Fälle sollte man nach dem Dienstausweis verlangen."

Die Erhebungen der Polizei laufen bereits.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002