Eder erfreut über NR-Kandidatur von Haberzettl: Parlament braucht Profis

GdE-Chef als Stärkung für Nationalrat und Parlamentsfraktion

Wien (SK) - "Es wäre in jedem Fall eine Verstärkung für den Nationalrat und insbesondere für die SPÖ-Parlamentsfraktion, wenn GdE-Chef Wilhelm Haberzettl dem nächsten Nationalrat angehören würde", erkläre SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Haberzettl sei "ein Profi und ausgewiesener Verkehrsexperte". Was der Gewerkschafter heute in einer Pressekonferenz in Verkehrsfragen ausgeführt habe, "deckt sich im Wesentlichen mit unserem Verkehrsinfrastrukturprogramm 'Wege in die Zukunft'", so Eder. Es wird der kommenden Bundesregierung nicht erspart bleiben, "die schweren Fehler von sechs Jahren Schwarz-Blau-Orange im Verkehr auszubügeln", unterstrich der Abgeordnete. ****

Haberzettl habe völlig Recht, wenn er einen fairen Wettbewerb zwischen Straße, Schiene und Luftverkehr fordere. Laut Eder dürfe in einer solchen Gesamtrechnung auch die Binnenschifffahrt nicht fehlen, deren Bedeutung stetig steige. "Was wir in jedem Fall brauchen ist mehr Kostenwahrheit", so der Verkehrssprecher. Die SPÖ habe erst jüngst die aktualisierte Version des Verkehrsinfrastrukturprogramms "Wege in die Zukunft" präsentiert, das unter anderem auch ein detailliertes Finanzierungskonzept für Straße und Schiene enthalte. "Die Anhebung der Lkw-Maut von 21 auf 29 Cent pro Kilometer auf Autobahnen und Schnellstraßen würde zur Gegenfinanzierung genügen", so Eder abschließend. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018