VP-Walter: Ist die ÖVP auch am kühlen August Schuld?

Wien (VP-Klub) - "Für die Wiener SPÖ ist es sicher die ÖVP, zumindest aber die Bundesregierung, die Schuld daran trägt, dass der Monat August auch kühle Tage hatte", so der kurze Kommentar von ÖVP Wien Landesgeschäftsführer Norbert Walter zu den nicht nachvollziehbaren Aussagen von SPÖ Gemeinderat Schuster zu Lebensmittelpreiserhöhungen, für die die ÖVP verantwortlich zu machen sei.

"Der Wahlkampf dürfte die Sicht der SPÖ trüben. Belastend für die Wienerinnen und Wiener sind die laufenden Gebührenerhöhungen der Wiener SPÖ, Österreichs höchste Kindergartenkosten, Österreichs höchste Arbeitslosigkeit, die niedrige Sozialhilfe, fehlende Maßnahmen für junge Arbeitslose - dafür ist klar die Wiener SPÖ zuständig. Der SPÖ ist jedes Mittel recht, wenn es darum geht, andere - insbesondere die Bundesregierung - für eigenes Versagen verantwortlich machen zu wollen oder die Bevölkerung durch Falschinformationen bewusst zu verunsichern. Aber so ist sie eben, die typische SPÖ-BAWAG-Manier: Ich weiß von nichts, die anderen sind Schuld. Mehr Fairness braucht die Stadt", schließt Walter.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002