FP-Mahdalik: BZÖ-Donaustadt hat sich aufgelöst

Keine Vertrauenspersonen für 152 Wahlsprengel genannt

Wien, 05-09-2006 (fpd) - Im 22. Bezirk mit über 150.000 Einwohnern dürfte das BZÖ weder einen Sympathisanten geschweige denn ein Mitglied haben. Anders ist es nicht zu erklären, dass die Orangen in den 152 Wahlsprengeln Donaustadts keine einzige(!) Vertrauensperson für den 1. Oktober nennen konnten, meint der Donaustädter FPÖ-Landtagsabgeordnete Toni Mahdalik.

Durch die rechtswidrige Entfernung der FPÖ aus der Bundeswahlbehörde hätte das BZÖ die Möglichkeit und demokratische Pflicht, jeden Wahlsprengel mit einer Person ihres Vertrauens zu beschicken. Nachdem sich niemand dieser Aufgabe erbarmt hat, scheint das BZÖ-Donaustadt nicht mehr zu existieren - und das ist gut so, schloss Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004