Plassnik: "Österreich und Slowenien rücken ein Stück zusammen"

Erleichterung des Touristenverkehrs zwischen Österreich und Slowenien genehmigt

Wien (OTS) - "Österreich und Slowenien sind einander heute ein weiteres Stück näher gerückt", sagte Außenministerin Ursula Plassnik heute anlässlich der Genehmigung einer Änderung des österreichisch-slowenischen Abkommens über Touristenverkehr im Grenzgebiet durch den österreichischen Ministerrat.

Mit der Änderung wird der Kreis jener Personen, die die Grenze auf bestimmten Wander- und Radwegen - unter Mitführung eines gültigen Reisedokuments - überschreiten können, erweitert. "Besonders erfreulich ist, dass der Grenzübertritt auch für Schulklassen erleichtert wird. Damit wird ein konkreter Beitrag zur Erleichterung der direkten persönlichen Kontakte gerade für junge Menschen geleistet. Das ist ein deutliches und spürbares Zeichen gelebter Nachbarschaft", so Plassnik.

"Auch das Netz von Wander- und Fahrradwegen, auf denen ein Grenzübertritt erleichtert wird, wird nunmehr erweitert", so die Außenministerin weiter. Mit dieser Änderung solle insbesondere der lokale Tourismus im Grenzgebiet zwischen Österreich und Slowenien weiter gefördert und so dazu beigetragen werden, dass schon lange geplante Regionalentwicklungskonzepte auch zügig umgesetzt werden können. "Gerade durch solche Erleichterungen im täglichen Zusammenleben wird der Nutzen der europäischen Integration für die Bürgerinnen und Bürger konkret erfahrbar", so Plassnik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001