SPÖ-Kärnten spricht sich für Förderung der Freizeit- und Tourismuswirtschaft aus

Vouk: "Der Tourismus ist kein Selbstläufer, er muss aktiv mitgestaltet werden."

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Freizeit- und Tourismuswirtschaft sei
ein zentraler Wirtschaftsfaktor für Kärnten, sagte heute, Dienstag, der Tourismussprecher der Kärntner SPÖ, LAbg. Ferdinand Vouk. Um die Betriebe in diesem Wirtschaftssektor zu fördern, wolle die SPÖ die Umsatzsteuer auf Nächtigungen und die Verabreichung von Speisen von derzeit zehn auf fünf Prozent halbieren, spricht sich Vouk für eine Steuerentlastung aus.

Darüber hinaus sei es dringend notwendig, konkrete Maßnahmen, die dem negativen Nächtigungstrend der letzten Jahre entgegenwirken sollen, zu forcieren, so der SP-Tourismussprecher. Nur mit der Erschließung neuer Märkte im Tourismus sowie der Errichtung und dem Ausbau wetterunabhängiger Einrichtungen und Freizeitangebote für junge und ältere Gäste könne im Tourismus neu Fuß gefasst werden, ist sich Vouk sicher.

Die Politik dürfe den Tourismus nicht als Selbstläufer betrachten, sondern müsse diesen aktiv gestalten, betonte der SP-Tourismussprecher im Hinblick auf das fehlende Engagement von Tourismusreferent Haider. Anstatt Maßnahmenpakete zum Aufschwung des Kärntner Tourismus zu schüren, tue Landeshauptmann Haider dies nur bei den Emotionen der Bevölkerung im Ortstafelkonflikt, kritisierte Vouk das Fehlen von konkreten Lösungsansätzen zur Belebung des heimischen Tourismus.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001