ARBÖ: Ultimatives Stau-Wochenende durch Ferienende und Papstbesuch

In Kärnten zusätzliche Verkehrsprobleme durch "European Bike Week"

Wien (OTS) - "Das ultimative Stauwochenende des Sommers 2006 steht vor der Autotür", so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider. Zum Ferienende in Westösterreich (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg) und Bayern kommen noch zwei Großveranstaltungen hinzu: Der Papst-Besuch in Bayern und - in Kärnten - die "European Bike Week".

Österreichs Staustrecke Nummer 1 am kommenden Samstag: die Tauernautobahn (A10). Ab den Morgenstunden ist mit Staus, Verzögerungen und Blockabfertigungen vor allem in Richtung Süden zu rechnen.

Auch am Sonntag wird vor dem Katschbergtunnel das Motto "Selbe Strecke, selbe Staulänge, selbe Dauer" gelten. Lokale Ausweichalternativen: Katschbergbundesstraße (B99), allerdings nur für Fahrzeuge ohne Anhänger, sowie auch die ÖBB-Tauernschleuse Böckstein-Mallnitz, für Fahrzeuge mit Anhänger. Großräumige Ausweichmöglichkeit: Felbertauern-Bundesstraße (B108) sowie Pyhrnautobahn (A9).

In Tirol werden sich die meisten Hauptverbindungen ebenfalls in "Nadelöhre" verwandeln. Beispielsweise die Fernpass Bundesstraße (B179): Hier rechnen die Verkehrsexperten des ARBÖ mit kilometerlangen Staus vor dem Lermoosertunnel, sowie vor dem Grenztunnel Vils/Füssen in Fahrtrichtung Deutschland. Selbes Szenario auch auf der Brennerautobahn (A13) mit der Hauptmautstelle Schönberg sowie der Inntalautobahn (A12). Hier können die Autofahrer allerdings auf die Hilfe der ARBÖ-Stauberater/Innen zählen, die "Staugeplagten" nicht nur mit Rat und Tat helfen, sondern auch Getränke, Malbücher, Spielsachen, etc. mitführen. Auf der Südtiroler Seite der Brennerautobahn (A22), vor der Mautstelle Sterzing, müssen Autofahrer ebenfalls mit erheblichen Verzögerungen rechen.

Auf der Südautobahn (A2) im Packabschnitt wird es am Samstagvormittag und -mittag vor den Tunnelportalen des Assinberg-, Gräbern- und des Herzogbergtunnels wieder zu Staus kommen. In der Gegenrichtung werden die Tunnelportale am Wochenende vor allem in den Nachmittagstunden zu "Nadelöhren". Vor den Grenzbalken am Karawankentunnel (SLO), Nickelsdorf (H) und Spielfeld (SLO) sollten Reisende mehrere Stunden Wartezeit einplanen.

Papstbesuch verlängert Urlauberstau in Bayern

Wie der ARBÖ bereits berichtete, wird Papst Benedikt XVI. von Samstag, 9. September bis Donnerstag, 14. September 2006 seiner Heimat Bayern einen Besuch abstatten. Geplante Stationen seiner Tour sind: München, Altötting, Freising, Marktl/Inn sowie Regensburg. Ein riesiger Ansturm von Autofahrern wird erwartet. Zahlreiche Straßensperren werden die Verkehrssituation erheblich erschweren. Hinzu kommt, dass am Wochenende auch die Ferien in Bayern enden. "Wer sich über die A8 auf den Weg nach München macht, sollte so zeitig wie möglich losfahren. Wer am Samstag nicht unbedingt in die bayrische Metropole will, sollte die Fahrt verschieben oder großräumig ausweichen", rät ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider. Für die Dauer des Papstbesuches in Deutschland muss mit verstärkten Verkehrskontrollen gerechnet werden.

"European Bike-Week" macht Faak in Kärnten zum Eldorado für Harley-Fans

Von 6. bis 10. September sorgt die "European Bike-Week" für lokale Verkehrsbehinderungen in Kärnten. Vor den Autobahnausfahrten Villach/Faaker See auf der Südautobahn (A2) und St. Niklas auf der Karawankenautobahn (A11) sind längere Verzögerungen zu erwarten. Zur Parade am Samstag in Faak am See werden tausende Besucher erwartet. Rund um die Parkplätze sowie auf der Faakersee Bundesstraße (B84) und Rosental Bundesstraße (B85) werden Staus nicht ausbleiben. "Besucher sollten auch die Einbahnregelung beachten. Während der Bike-Week wird der Verkehr nur links um den Faaker See geführt", warnt Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen und Ausweichrouten erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 01/89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001