Genuss-Radeln im Wienerwald

Bundesforste präsentieren längste Mountainbike-Strecke

Wien, 05. September 2006 (OTS) - Die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und Wienerwald Tourismus bieten eine neue Attraktion für Rad-Fans im Wienerwald: die mit 55 km längste Mountainbike-Strecke der Region. Rad-Weltmeister Franz Stocher hat auf der so genannten Fairplay-Strecke bereits eine Testfahrt absolviert und eine anspruchsvolle "Genuss-Radelzeit" von 3,5 Stunden vorgelegt. Mit dem Namen der neuen Strecke - Fairplay - wollen Wienerwald Tourismus und Bundesforste zum Sport im Einklang mit der Natur und mit Rücksicht auf die Tierwelt einladen.

Die 55 km lange Fairplay-Strecke führt von Purkersdorf über Wolfsgraben, Rekawinkel, durch das Irenental über den Troppberg nach Gablitz und wieder zurück nach Purkersdorf.

Radbahn-Weltmeister Franz Stocher, der selbst in Pressbaum lebt und vorzugsweise im Wienerwald trainiert, beschreibt die Strecke als "typisch für den Wienerwald: sehr abwechslungsreich und durchaus anspruchsvoll." Seine Eröffnungszeit von 3,5 Stunden ist für Stocher eine "Genuss-Radelzeit", denn: "Im Wienerwald kann man nicht einfach im Höchsttempo durchradeln. Da muss auch Zeit sein, um die Natur zu genießen."

  • Fairplay - für Mensch und Natur - Genau diesen Genussfaktor wollen Wienerwald Tourismus und Bundesforste den Bewohnern und Gästen der Region mit der neuen Fairplay-Strecke vermitteln. Aber ohne, dass die Erholung der Menschen auf Kosten der Tier- und Pflanzenwelt geht, wie Bundesforste-Vorstand Thomas Uher erklärt. "Der Wienerwald ist ein einzigartiges Naherholungsgebiet und ein einzigartiges Ökosystem. Die Ansprüche von Natur und Gesellschaft sind aber leicht zu vereinbaren
  • sofern sich die Menschen an die Spielregeln des Fairplay halten." Damit spricht Uher das so genannte "Biker Fairplay" an -Verhaltensregeln für Mountainbiker im Wald. Sie verweisen unter anderem auf die Straßenverkehrsordnung, die auch im Wald gültig ist. So dürfen Wanderer zum Beispiel nur im Schritttempo überholt werden. Außerdem gilt es, bestimmte Zeiten zu beachten, denn Radeln ist im Wald von Mai bis August nur in der Zeit zwischen 7.00 und 19.00 Uhr erlaubt. Die wichtigste Leitlinie für faire Biker ist jedenfalls: Das Verlassen der gekennzeichneten Mountainbikerouten ist nicht erlaubt! Thomas Uher, selbst Mountainbiker, sieht diese Regeln nicht als Einschränkung, sondern als "Wohlfühl-Garantie". Denn: "Wer sich an das Fairplay hält, kann im Wienerwald wunderbare Radtouren machen -mit dem angenehmen Gefühl, dass Natur und Tierwelt nicht gestört werden."

- Erholung im Wienerwald -
Im Sinne des Ausgleichs zwischen Mensch und Wienerwald wurde übrigens auch die gesamte Mountainbike-Route von Wienerwald Tourismus seit 1999 geplant und mit den ÖBf abgestimmt. Die Streckenführung ist voll an die Gegebenheiten der Natur angepasst. Sensible Gebiete wie zum Beispiel Brutgebiete von Schwarzstörchen oder die Kernzone des neu geschaffenen Biosphärenpark Wienerwald werden großräumig umfahren. Die neue Fairplay-Strecke ist so eine optimale Ergänzung für das Erholungsangebot von Wienerwald Tourismus rund um die Kernbereiche "Gesund durchatmen - wohlfühlen - genießen".

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundesforste AG
Bernhard Schragl / Pressesprecher
Tel: 02231/600-215
E-Mail: bernhard.schragl@bundesforste.at
www.bundesforste.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001