Darabos: Die neuen Lügen des Wolfgang Schüssel

Kanzler bleibt seiner Strategie der Lügen treu

Wien (SK) - "Wolfgang Schüssel ist gestern im ORF-Sommergespräch in lockerem Plauderton seiner Strategie treu geblieben und hat die Menschen hinter den Fernsehgeräte mit Unwahrheiten und Lügen konfrontiert", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos Samstag in Reaktion auf das gestern stattgefundene Sommergespräch. Darabos wies dabei vor allem auf Unwahrheiten hin, die Schüssel gestern in den Bereichen Pflege, Bildung, Arbeitsmarkt und Pensionen geäußert hat. Die genaue Auflistung und Korrektur der Aussagen Schüssels werden gesondert in einer Dokumentation ausgesandt. ****

Die politische Kultur im Umgang mit der Wahrheit ist seit Amtsantritt von Schüssel als Kanzler deutlich nach unten nivelliert worden, sodass "nicht einmal ein professioneller Limbotänzer" unter diese Latte durchkäme, könnte man die Wahrheit mit einer Limbostange darstellen, sagte Darabos. Es sei so wie in den vorangegangenen Wahlkämpfen: Schüssel sagt vor den Wahlen etwas ganz anderes, als das, was dann umgesetzt wird. Darabos erinnerte an die Eurofighter-Lüge aus dem Wahlkampf 2002, als Schüssel eine Wirtschaftsplattform versprach, die die Kosten des Eurofighters übernehmen wird. "Er hatte nie vor, eine derartige Plattform ins Leben zu rufen, wusste aber, dass die Eurofighter sehr unbeliebt sind und hat daher die Bevölkerung bewusst hinters Licht geführt", kritisierte Darabos.

Zum den TV-Spots der SPÖ und dem Thema Fairness angesprochen unterstrich Darabos, dass die SPÖ niemals persönlich diffamierend vorgeht, sondern dass in diesen Spots Schüssel mit seinen eigenen Aussagen bzw. mit der Realität konfrontiert wird. "Das ist ein fairer Umgang in der politischen Auseinandersetzung", ist der SPÖ-Bundesgeschäftsführer überzeugt. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005