4. Österreichische Solarstrom Tagung in Wien zu Ende

Wien (OTS) - Die Österreichische Photovoltaik fand am Mittwoch,
den 30. August und Donnerstag, den 31. August zum bereits vierten Mal in Wien statt. Die Veranstaltung wurde im Rahmen der Solarinitiative "Sonne für Wien" abgehalten. Etwa 150 Fachteilnehmer aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung diskutierten über die weiteren Schritte zur Forcierung dieser zukunftsfähigen Energieform.

Die Zukunft der Photovoltaik - Chancen für Forschung und Wirtschaft in Österreich

Im Mittelpunkt stand die Tatsache, dass weltweit mehr und mehr davon ausgegangen wird, dass diese Technologie in den kommenden Jahrzehnten signifikante Anteil an der weltweiten Elektrizitätsversorgung übernehmen wird. Für Österreich ist derzeit eine "Roadmap" in Ausarbeitung, bei der von einem 20% Anteil am Gesamtstrom bis zum Jahr 2050 ausgegangen wird. Bis dahin sind Förderungen notwendig, doch ist damit zu rechnen, dass spätestens 2020 die Kosten aus Photovoltaik mit denen herkömmlicher Stromerzeugung vergleichbar sind. Bei weiter steigenden Strompreisen kann dies jedoch bereits deutlich früher der Fall sein. Österreichs Wirtschaft im Bereich der Photovoltaik hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt, mittlerweile arbeiten etwa 1000 Personen in dieser Branche, wenngleich nahezu alle Produkte exportiert werden, da der Heimmarkt mit - nur 3 MW (ca. 30.000 m2Fläche der Photovoltaikzellen) im Jahr 2005 - sehr klein ist. Am Gebiet der Forschung sind besonders die beiden Wiener Institute TU Wien (Energy economics group)und das arsenal research international ausgezeichnet positioniert. arsenal research ist seit Ende 2005 Kern-Partner in einem "EU-Forschungsnetzwerk der Excellenz", wo es um Fragen der Einbindung von kleinen erneuerbaren Stromeinspeisern in die öffentlichen Stromnetze geht.

Erneuerbare Energieträger haben im Wiener Klimaschutzprogramm einen besonderen Stellenwert, vor allem der Nutzung der Sonnenenergie ist auch heuer die Kampagne "Sonne für Wien" gewidmet. Zahlreiche Veranstaltungen sollen dazu beitragen, sowohl Wärme als auch Strom vermehrt mit Sonnenenergie zu erzeugen.
o Infos zum Klimaschutzprogramm im Internet:
http://www.wien.gv.at/umwelt/klimaschutz/klip/
o Infos zur Photovoltaiktagung im Internet:
http://www.arsenal.ac.at/pvtagung

(Schluss) fel

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Andrea Stephanie Fellner
Magistratsdirektion-
Klimaschutzkoordination
Tel. 4000/75084
fel@mdk.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0023