28. - 30.11.: Internationale Technologiekonferenz SEMANTICS 2006 in Wien

Eintritt in die Semantic Web 2.0-Generation - Anwendungen im Fokus

Wien (OTS) - Die jährliche internationale Technologiekonferenz SEMANTICS 2006 findet heuer vom 28. - 30. November im Wissenschafts-und Technologiepark TechGate Vienna, Wien/Österreich, statt. Zentrales Thema der hochkarätig besetzten Konferenz ist der Eintritt in die Semantic Web 2.0-Generation mit neuen, praxisorientierten Anwendungen für Wirtschaft und Industrie. Nähere Informationen und die Möglichkeit, sich online zur Teilnahme anzumelden, finden Interessierte auf www.semantics2006.net

SEMANTICS 2006:
From Vision to Applications - The New Paradigm Shift in IT
vom 28. bis 30. November 2006, TechGate Vienna, www.semantics2006.net

Technologische, betriebliche und wissenschaftliche Anwendungen intelligenter semantischer Systeme, ob im Web 2.0, für Unternehmens-IT, für neue Geschäftsmodelle oder den privaten User, sind Themen der dreitägigen internationalen Technologiekonferenz SEMANTICS 2006 in Wien. Hochrangige internationale Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft (British Telecom, IBM, Microsoft, Nokia, SAP, Siemens, Wikipedia, W3C u.a.) präsentieren den neuesten Stand von Forschung und Entwicklung sowie aktuelle Erfahrungswerte aus dem Einsatz semantischer Technologien und ihre Relevanz für den Wirtschaftsstandort Mitteleuropa. Erstmals präsentiert eine begleitende Ausstellung innovative Produkte und Dienstleistungen für den betrieblichen Einsatz der neuen Web-Technologien. Zu den Highlights der dreitägigen Konferenz zählen auch der von Profactor Produktionsforschungs GmbH ausgerichtete "Industry Awareness Event" und die Verleihung des Heinz-Zemanek-Preises der Österreichischen Computer Gesellschaft.

Vorreiter des Semantic Web 2.0 als Keynote Speaker

Als Keynote-Speaker der SEMANTICS 2006 konnten drei der Vorreiter und Ideengeber des Semantic Web 2.0 gewonnen werden: Ora Lassila (führender Forscher am Nokia Research Center Cambridge) und Prof. James Hendler (University of Maryland), sowie Prof. Frank Leymann (Professor an der Universität Stuttgart, vormals IBM-Entwicklungschef). Zusätzlich referieren zahlreiche Fachleute aus Forschung und Industrie in praxisorientierten Vorträgen über Nutzen und Funktion semantischer Technologien in der betrieblichen Praxis. "Die Entwicklung des Semantic Web ist die wichtigste Nachfolgetechnologie der aktuellen Suchtechnologien und damit der wichtigste Baustein für die nächste Generation des Internet, die heute vielfach unter dem Stichwort Web 2.0 diskutiert wird," erklärt Prof. Dr. Dieter Fensel vom Programm-Kommittee und wissenschaftlicher Leiter des Digital Enterprise Research Institute International DERI, eines der weltweit führenden Institute auf dem Gebiet der Semantics, "Semantik reichert die Inhalte mit Bedeutungen an und macht diese maschinenlesbar."

Semantic Web 2.0 - Relevanz für den Wirtschaftsstandort Mitteleuropa

SEMANTICS 2006 richtet sich an Entscheidungsträger, Anwender, Entwickler und Forscher aus der Wirtschaft und Wissenschaft. In Workshops, Vorträgen und Podiumsdiskussionen wird das gesamte Anwendungsspektrum der neuen Webtechnologien angesprochen: von den neuen Applikationen wie Enterprise Service Applications, Semantic Web Services und intelligenten Suchmaschinen, bis hin zum semantischen Content Engineering, Wissens- & Kompetenzmanagement, Social Software und Web 2.0.

"Diese Konferenz bietet innovativen Unternehmen und internationalen Forschungsinstitutionen ein einzigartiges Forum für den Erfahrungsaustausch," so DI Alexander Wahler vom Wiener Unternehmen HANIVAL Internet Services GmbH, "Als einer der Initiatoren dieser Konferenzreihe freue ich mich darauf, die in diesem Bereich tätigen Unternehmen in einen Dialog mit der internationalen Forschungs-Community zu bringen."

Erstmals Ausstellung zu semantischen Technologien in Österreich

"Die Konvergenz von Web 2.0 und semantischen Technologien ist einer der wichtigsten IT-Trends der Gegenwart. In einem eigens eingerichteten Messebereich haben Besucher/inner der SEMANTICS 2006 die Möglichkeit, einen Überblick über Produkte und Dienstleistungen für das semantische Informations- und Wissensmanagement zu erwerben und Kontakte zu Investoren und Fördergebern zu knüpfen", so Mag. Tassilo Pellegrini, Organisator der begleitenden Ausstellung und Leiter der Semantic Web School.

Unternehmen wie HANIVAL Internet Services GmbH, intrafind AG, moresophy GmbH, ontoprise GmbH, Procom Strasser, Profactor Produktionsforschungs GmbH, punkt. netServices, Salzburg NewMediaLab oder uma information technology GmbH präsentieren insbesondere für KMUs relevante Anwendungen und informieren über die Integration semantischer Technologien in das betriebliche Umfeld. Zu den Ausstellern im Rahmen der SEMANTICS 2006 zählen auch der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds, die Plattform Wissensmanagement und Austria Pro, die Technologie-Initiative der Wirtschaftskammer Österreich. Auch die EU-Projeke DIP und SUPER werden präsentiert.

Highlight der SEMANTICS 2006: Verleihung des Heinz-Zemanek-Preises

Ein Highlight der dreitägigen Konferenz unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) ist die Verleihung des mit insgesamt 6.000 Euro dotierten Heinz-Zemanek-Preises und des mit 2.000 Euro dotierten OCG Förderpreises am Abend des 28. November 2006 durch die Österreichische Computer Gesellschaft. Diese renommierten Wissenschaftspreise werden alle zwei Jahre an österreichische Autoren/innen herausragender wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Informatik vergeben und stehen heuer ganz im Zeichen semantischer Technologien.

Über Österreichs Rolle in der internationalen Semantics-Forschung

In einer zunehmend wissensorientierten Gesellschaft bilden semantische Systeme eine wichtige Grundlage für Innovation, technischen Fortschritt und wirtschaftliche Dynamik. Österreich nimmt in der internationalen Semantic Systems Forschung einen anerkannten Spitzenplatz ein. Institutionen wie das Digital Enterprise Research Institute der Universität Innsbruck, das Know Center der Technischen Universität Graz, die TU Wien und die Salzburg Research Forschungsgesellschaft setzen maßgebende Impulse in der internationalen Entwicklung und Anwendung semantischer Systeme.

Über die Konferenz und ihre Veranstalter

Die internationale SEMANTICS-Konferenz findet als jährliche Technologiekonferenz heuer zum zweiten Mal in Wien statt und bestätigt den Standort Österreich als innovativen Standort für Forschung und Entwicklung in Schlüsseltechnologien. Veranstalter sind Österreichs führende Institutionen auf dem Gebiet des Semantic Web:
das Digital Enterprise Research Institute DERI der Universität Innsbruck, die Wiener HANIVAL Internet Services GmbH, die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG), Profactor Produktionsforschungs GmbH, das Kompetenzzentrum Salzburg NewMediaLab (SNML) und die Semantic Web School - Zentrum für Wissenstransfer (SWS).

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite:
www.semantics2006.net

Rückfragen & Kontakt:

Für Rückfragen, Presse-Akkreditierung und Bildmaterial wenden Sie
sich bitte an:

Pia Pausch, Pausch CommunicationsPressestelle SEMANTICS 2006
www.semantics2006.net/presse
Mobil: +43 699 105 100 08
p.pausch@pauschpr.at ; presse@semantics2006.net

Mag. Christine Haas, Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)
Wollzeile 1-3; 1010 Wien
Tel.: + 43 -1- 512 02 35-51, haas@ocg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCG0001