Grünalternative Jugend: Schwangerschaftsabbruch raus aus dem Strafgesetz

Stadlers Aussagen sind zutiefst frauenverachtend

Wien (OTS) - Die gestrigen Aussagen von Volksanwalt Ewald Stadler nimmt die Grünalternative Jugend (GAJ) zum Anlass erneut zu fordern:
"Der Schwangerschaftsabbruch muss raus aus dem Strafgesetz. Abtreibung muss zum Recht werden, es darf kein Verbrechen sein, das bis zur 12. Schwangerschaftswoche straffrei geduldet wird."

"Es ist ein grundsätzliches Recht der Frau selbst zu bestimmen, ob sie Kinder haben will oder nicht. Wenn sich eine Frau entscheidet keine Kinder haben zu wollen ist dies weder Notlösung noch Tötung. Es ist vielmehr ihr grundlegendes Recht", erklärt die GAJ weiter.

"Das Verbot von Abtreibung ist keine Lösung, es treibt Frauen nur in die Illegalität. Das Risiko an Folgewirkungen unprofessioneller Abtreibungen zu leiden oder zu sterben würde dadurch ungleich größer", erläutert die GAJ ihre Kritik

Stadlers Forderungen sind für die GAJ zutiefst frauenverachtend und sexistisch: "Diese Aussagen sind inakzeptabel. Stadler reduziert Frauen mit seinen Forderungen auf das Gebären von Kindern und stempelt sie damit zum Objekt."

Rückfragen & Kontakt:

gaj@gaj.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004