Einladung zur Pressekonferenz: Arbeitsmedizin ausbauen statt abschaffen!

GewerkschafterInnen, ForscherInnen und ArbeitsmedizinerInnen richten Appell an BMin. Gehrer

Wien (ÖGB) - Die Medizinuniversität Wien plant die Abschaffung der Arbeitsmedizinischen Forschung. GewerkschafterInnen, ForscherInnen und ArbeitsmedizinerInnen befürchten drastische Folgen für die Ausbildung von FachärztInnen und ArbeitsmedizinerInnen, für die angewandte Forschung und damit für die arbeitenden Menschen im Land. Sie appellieren in einem offenen Brief an die für wissenschaftliche Forschung zuständige Ministerin Gehrer, die Gesundheit der ArbeitnehmerInnen im Land nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen.++++

Am 31. August findet dazu vor dem Wissenschaftsministerium eine Aktion der GewerkschafterInnen, ForscherInnen und ArbeitsmedizinerInnen statt. Im Anschluss daran laden wir herzlich zu einer Pressekonferenz:

Termin: 31. August, 10:00 Uhr
Ort: Zum Schwarzen Kameel
Bognergasse 5, 1010 Wien

Ihre GesprächspartnerInnen sind:
Erich Foglar, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung
Maga Renate Czeskleba, Leiterin des ÖGB Referats für Humanisierung, Technologie, Umwelt
Univ. Prof. Hugo Rüdiger, Medizinuni Wien
Maga Brigitte John-Reiter, Geschäftsführerin der Akademie für Arbeitsmedizin

ÖGB, 28. August 2006 Nr. 557

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. (++43-1) 534 44/222 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003