Staatsbürgerschaft und Integration gehören eng zusammen

LR Schwärzler erläuterte Voraussetzungen zum Erwerb der österreichischen Staatsbürgerschaft

Bregenz (VLK) - Staatsbürgerschaft und Integration sind eng miteinander verknüpfte Begriffe. Wer um die Verleihung der Staatsbürgerschaft ansucht, möchte Teil dieses Staatswesens und dieser Gesellschaft werden. "Deshalb ist die Staatsbürgerschaft an gewisse Voraussetzungen geknüpft, die jedenfalls zu erfüllen sind", betonte Landesrat Erich Schwärzler heute, Montag, im Landhaus.

Neben einem mindestens zehnjährigen rechtmäßigen Aufenthalt in Österreich und Unbescholtenheit geht es dabei insbesondere um die Beherrschung der Landessprache und die Achtung der hier geltenden Rechts- und Werteordnung, so Schwärzler. StaatsbürgerschaftswerberInnen müssen daher neben ihren Deutschkenntnissen auch Grundkenntnisse der demokratischen Ordnung und der Geschichte Österreichs sowie der Geschichte und Gesellschaft Vorarlbergs in einer schriftlichen Prüfung nachweisen.

Ausnahmen von dieser Verpflichtung bestehen für nicht schulpflichtige Minderjährige, für Schulpflichtige (hier wird auf ihren Schulbesuch bzw. eine positive Deutsch-Note abgestellt), im hohen Alter oder bei dauerhaft schlechtem und amtsärztlich bestätigtem Gesundheitszustand (insbesondere bei Behinderten) sowie für Personen, die nicht handlungsfähig sind.

Zur Vorbereitung auf die Prüfung gibt es Lernunterlagen:
Den "Vorarlberg-Leitfaden" und die Lernunterlagen des Innenministeriums gibt es auf www.vorarlberg.at oder bei der Bürgerservicestelle im Amt der Landesregierung sowie bei den Bezirkshauptmannschaften Bludenz, Bregenz, Dornbirn und Feldkirch. Die Arbeiterkammer Vorarlberg und die Volkshochschulen sind grundsätzlich bereit, bei Bedarf Vorbereitungskurse auf die Prüfung anzubieten. Der 1. Prüfungstermin findet am Dienstag, 24. Oktober 2006, von 8.30 bis 10.00 Uhr im Landhaus in Bregenz statt. Weitere Prüfungstermine werden nach Bedarf abgehalten. Nach einem halben Jahr wird diese Prüfungspraxis evaluiert.

Die PrüfungswerberInnen werden von der Abteilung Ia-Innere Angelegenheiten im Amt der Landesregierung zur Prüfung eingeladen. Die Fachabteilung erteilt telefonisch (05574/511-21005) oder per E-Mail (inneres@vorarlberg.at) gerne auch nähere Auskünfte über die Prüfungsmodalitäten und Prüfungsvoraussetzungen.

Die Prüfung ist nicht öffentlich und wird schriftlich in Form eines Multiple-Choice-Tests durchgeführt. Der Test umfasst je sechs Fragen aus jedem Prüfungsgebiet (demokratische Ordnung Österreichs, Geschichte Österreichs, Geschichte und Gesellschaft Vorarlbergs). Zur Beantwortung der 18 Fragen stehen zwei Stunden Zeit zur Verfügung. Die Prüfung ist bestanden, wenn in Summe zwei Drittel der Fragen und mindestens die Hälfte der Fragen jedes Prüfungsgebietes richtig beantwortet werden.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004