Mölzer: Gesamte Türkei ist potentielles Bürgerkriegsgebiet!

EU muß wegen kurdischer Anschläge unverzüglich Beitrittsgespräche abbrechen.

Wien, 28-08-2006 (OTS) - Die Bombenanschläge in der Türkei in der letzten Nacht zeigten auf eindrucksvolle Weise einmal mehr, wie instabil dieses islamische Land sei, sagte heute der freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer. Wenn die kurdische Arbeiterpartei PKK, die nach Angaben der türkischen Behörden hinter den Anschlägen stehen soll, auch in westlichen Landesteilen wie Istanbul oder Marmaris Anschläge verübe, dann sei die gesamte Türkei ein potentielles Bürgerkriegsgebiet, so Mölzer weiter. "Darüber hinaus könnten die jüngsten Bombenexplosionen nur der Auftakt für eine neue Runde des türkisch-kurdischen Konflikts sein. Denn Ankara weigert sich nach wie vor, seine diskriminierende Haltung gegenüber der kurdischen Minderheit aufzugeben", unterstrich Mölzer, der auch Mitglied der Türkei-Delegation des Europäischen Parlaments ist.

Aus den aktuellen Ereignissen müsse Brüssel die Konsequenzen ziehen und die Beitrittsgespräche mit der Türkei unverzüglich abrechen, forderte der freiheitliche EU-Mandatar. Andernfalls drohe der Import des türkisch-kurdischen Konflikts mit all seinen blutigen Konsequenzen nach Europa. Sollte die Türkei-Lobby weitermachen wie bisher und den möglichst schnellen Beitritt des islamischen Anatolien vorantreiben, so wäre dies nichts anderes als eine Belohnung der Türken für ihre Diskriminierung der kurdischen Minderheit. Und die Kurden hätten dann neben Ankara in der Europäischen Union ein weiteres Feindbild, das es zu bekämpfen gelte, warnte Mölzer abschließend.
Schluß (bt)

Stets gut informiert:
www.fpoe.at/ www.andreas-moelzer.at/ www.zurzeit.at/

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Bernhard Tomaschitz
Funkruf: (0664) 17 65 433
E-Post: redaktion@zurzeit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0004