Österreichische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (ÖGPP): PRESSEGESPRÄCH 29.08.06 - Opioiderhaltungstherapie

Erfolgreich suchtfrei - Erhaltungstherapie mit synthetischen Opioiden

Wien (OTS) - Nur 10 % der Heroinabhängigen in Österreich haben Zugang zur am Erfolg versprechensten Behandlung von Suchtkrankheiten. ExpertInnen im Gespräch zu:

  • Richtlinie in der Behandlung von Substanzabhängigkeit
  • Opioiderhaltungstherapie - der wirksame Weg zu Substanzfreiheit
  • Medizinischer Anspruch versus gesetzlicher Rahmen: Konsenssuche im Zeichen der Volksgesundheit

Prim.Univ.Prof. Dr. Christoph Stuppäck,
Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (ÖGPP)
Vorstand der Universitätsklinik für Psychiatrie l, CDK Salzburg

Univ.Prof.Dr.med. Gabriele Fischer,
Universitätsklinik für Psychiatrie, Medizinische Universität Wien; Leitung d. Suchtforschung u. Suchttherapie an d. Medizinischen Universität Wien/AKH; Mitglied d. Obersten Sanitätsrates d. Republik Österreich

Prim.Univ.Doz.Dr. Christian Haring,
Vorsitzender der Sektion Sucht der ÖGPP, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie,
Primarius im Psychiatrischen Krankenhaus des Landes Tirol, Hall i.T.

Dienstag, 29. August 2006, 10.00 Uhr
Cafe Max, Stubenring 16, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

com_unit Agentur für Kommunikation
Mag. Barbara Weywoda
T: 0664 - 192 88 20
E: barbara.weywoda@comunit.at
Österreichische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie
Mag. Sylvia Blebann
T: 0676 - 320 80 75
E: sylvia.blebann@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003