Strache warnt vor Steuer auf Biokraftstoffe

Nach Nationalratswahl droht auch in Österreich Steuer auf CO2-neutrale Treibstoffe

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache warnt vor einer Besteuerung von CO2-neutralen Treibstoffen, die nach der Nationalratswahl umgesetzt werden könnte.

Die EU-Kommission hat Deutschland unter Androhung eines Verfahrens bereits gezwungen, die Preise für Biosprit wegen "unzulässiger Förderung" bis zum Jahr 2012 anzupassen. Daher ist auch in Österreich mit dieser Maßnahme zu rechnen. Gleichzeitig ist geplant, europaweit die Steuer auf Dieseltreibstoffe für LKWs zu "harmonisieren".

Strache: "Damit wird es unmöglich gemacht, Biodiesel niedriger zu besteuern und damit eine Förderung CO2-neutraler Treibstoffe zu realisieren." Die FPÖ fordert Umweltminister Pröll auf, sich gegen eine höher Abgabenlast auf Biodiesel zur Wehr zu setzen.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
+43-664-4401629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0003