"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Lehrerschwemme" (Von Alois Vahrner)

Ausgabe vom 28. August 2006

Innsbruck (OTS) - Die schwachen Geburtenzahlen werden langfristig die Finanzierbarkeit unseres gesamten Sozialsystems von den Pensionen bis hin zur Pflege arg ins Wanken bringen. Schon jetzt schlägt die Kinderflaute aber in den Kindergärten und Schulen durch. Wegen des ausbleibenden Nachwuchses werden ständig weitere Kindergartengruppen bzw. Schulklassen geschlossen.

Die Jobaussichten werden immer trister. Trotzdem produziert die öffentliche Hand munter weiter neue Kindergärtnerinnen und Lehrer. Schon jetzt stehen 500 Tiroler Lehrer auf der Straße, in einigen Jahren werden es noch weit mehr sein. Immerhin werden laut der Prognose des Landes noch einmal um 500 Lehrer weniger benötigt als heute. Sämtliche Pädak-Abgänger des heurigen Jahres sind arbeitslos, musste Bildungslandesrat Koler einräumen. Dazu neben den vielen auf der Warteliste auch noch über 100 Junglehrer, die im Vorjahr einen Job hatten, jetzt aber den Klassenstreichungen zum Opfer fallen.

Ab Herbst starten die neuen Pädagogischen Hochschulen. Die sollen Hochschul-Niveau in die Lehrerausbildung bringen. Schön. Wofür aber auch sie ganz sicher nicht sorgen können, sind genügend Jobs für die Absolventen. Zumal mit Innsbruck und Stams auch noch zwei Tiroler Standorte um angehende Junglehrer rittern werden - und das am späteren Bedarf an Pädagogen vorbei.

An Zugangsbeschränkungen für die Lehrerausbildung traut sich die Politik mit dem Hinweis auf die "Freiheit der Bildung" zumindest vorerst nicht heran. Auch nicht an eine Prüfung, welche die Eignung der Lehrer für den immer noch anspruchsvoller werdenden Beruf schon im Vorfeld abtesten könnte.

Ausbildung um der Ausbildung willen - dafür ist unser aller Steuergeld und noch mehr das Leben der Junglehrer in der jahrelangen Warteschleife viel zu schade.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001