Massive Kritik der SPÖ-Kärnten an Tourismusreferent Haider

Vouk: "Haider schürt keine Maßnahmenpakete, nur Emotionen"

Klagenfurt (SP-KTN) - Anstatt Maßnahmenpakete zum Aufschwung des Kärntner Tourismus zu schüren, tut Landeshauptmann Haider dies nur bei den Emotionen der Bevölkerung im Ortstafelkonflikt, kommentierte der Tourismussprecher der Kärntner SPÖ, LAbg. Ferdinand Vouk, heute, Freitag, die von Haider initiierte Ortstafelerneuerung. Haider solle die Energie, die er verwendet, um den Ortstafelkonflikt, der längst gelöst sein könnte, weiter anzuheizen, lieber in das Finden und Realisieren von Lösungen im Tourismusbereich stecken, kritisierte Vouk die verfehlte Wirtschaftspolitik des Tourismusreferenten.

Spätestens seit dem Vorliegen der Zahlen für die Sommersaison 2005, die Kärnten bei den Nächtigungen das schlechteste Ergebnis seit 1962 bescherten, hätten beim zuständigen Tourismusreferenten alle Alarmglocken läuten müssen, sieht Vouk in der Beschäftigung Haiders mit den Ortstafeln den Versuch, von diesen beunruhigenden Zahlen abzulenken.

Haider zeichne als Tourismusreferent jedoch nicht nur für die angespannte Tourismuslage, sondern auch für die chaotischen Zustände in der Kärnten Werbung politisch verantwortlich, so der Landtagsabgeordnete. Die Kärnten Werbung müsse professioneller arbeiten und gemeinsam mit der Wirtschaft Konzepte für die Belebung des Kärntner Tourismus erarbeiten, ortete Vouk abschließend dringenden Handlungsbedarf auch bei der Landestourismusorganisation.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001