ÖAMTC-Notarzthubschrauber nach Serienunfall auf West Autobahn in NÖ im Einsatz

Drei Verletzte - Kilometerlanger Stau

Wien (OTS) - Zwei leicht und eine schwerverletzte Person forderte ein Serienunfall Freitagvormittag auf der West Autobahn (A1) zwischen Altlengbach und St. Christophen. Zur Versorgung der Verletzten wurde neben Rot-Kreuz-Einsatzkräften auch der in Krems stationierte ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 2 angefordert.

Die Kollision ereignete sich nach Meldung der ÖAMTC-Informationszentrale am Ende eines Staus, nachdem die Richtungsfahrbahn Salzburg kurzfristig für dringend notwendige Instandhaltungsarbeiten an einem am Donnerstag gerissenen Stromkabel gesperrt worden war. Fünf Fahrzeuglenkern gelang es nicht mehr, auf regennasser Fahrbahn rechtzeitig anzuhalten, sie krachten nacheinander in das Stauende. Die beiden leicht Verletzten wurden mit Krankenwagen in umliegende Spitäler gebracht, die schwerverletzte Person wurde von Christophorus 2 in die Klinik nach Krems geflogen.

Für die Dauer der Aufräumungsarbeiten musste die A1 gesperrt werden, binnen kurzer Zeit bildete sich laut ÖAMTC ein rund zehn Kilometer langer Stau.

Verkehr stand auch am Vortag bei St. Christophen still

Die Ursache der Autobahnsperre am Freitag - das beschädigte Stromkabel - hatte bereits am Donnerstag für umfangreiche Verkehrsbehinderungen gesorgt: Bis zur notdürftigen Reperatur der gerissenen Leitung, war die Autobahn gesperrt, da befürchtet wurde, dass Leitschienen unter Spannung stehen könnten.

AVISO AN DIE REDAKTIONEN
Fotos von dem Christophorus-Einsatz sind auf Anfrage bei der ÖAMTC-Informationszentrale erhältlich.

(Fortsetzung mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0012