PRÖLL: Österreichs Produzenten von Pelletsheizungen sind Spitze

Pröll eröffnete neues Produktionswerk für Pelletsheizungen des Unternehmens ÖkoFEN

Wien (OTS) - "ÖkoFEN ist einer der Vorzeigebetriebe im Bereich Biomasse und zeigt, wie man mit Umwelttechnologie erfolgreich und Arbeitsplätze im ländlichen Raum schaffen kann." Dies erklärte Umweltminister Josef Pröll gestern bei der Eröffnung des neuen Produktionswerkes für Pelletsheizungen der ÖkoFEN Produktions GmbH in Purgstall/Erlauf.

ÖkoFEN ist eine österreichische Erfolgsgeschichte. Mit der Investition in das neue Werk werden 40 Arbeitsplätze in Purgstall abgesichert und die Produktionskapazität weiter erhöht. Damit kann ÖkoFEN seine Marktführerschaft bei Pelletsheizungen in Europa weiter ausbauen. 2005 konnte ÖkoFen den Umsatz auf 4000 verkaufte Pelletsheizungen verdoppeln, davon gehen mehr als 70 Prozent in den Export.

Erstmals mehr Pellets- als Ölheizungen
Wie bedeutend und akzeptiert in Österreich die Pelletsproduktion inzwischen ist, zeigt die Tatsache, dass 2005 erstmals mehr Pellets-als Ölheizungen verkauft wurden. 2005 wurden in Österreich fast 9000 neue Pelletsheizungen installiert, das ist eine Zunahme von fast 50 Prozent. Aber auch beim Export von Holzheizkesseln ist Österreich extrem erfolgreich, der Exportanteil liegt bei ca. 30 Prozent. Sogar in Deutschland - wo sich die Zahl der neu errichteten Pelletsheizungen in den letzten Jahren mehr als verdoppelt hat -stammen 3 von 4 verkauften Pelletskesseln aus Österreich.

Neben der Bedeutung für Arbeitsplätze und Wirtschaft ist die Nutzung erneuerbarer Energieträger ein wesentlicher Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Bei den erneuerbaren Energietechnologien ist die Nutzung der festen Biomasse - überwiegend Holz - noch vor der Solarthermie der bedeutendste Sektor und darin wiederum die Pelletsheizungen. Gerade Biomasse leistet einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz, da Biomasse CO2-neutral verbrennt. Das belegen auch die errechneten C02-Einsparungen. Jeder durch Biomasse ersetzte Liter Öl spart 2,70 kg CO2. Jeder ersetzte Kubikmeter Erdgas bringt ca. 2 kg CO2-Einsparung. Jedes durch Biomasse ersetzte Kilogramm Steinkohle bringt gar 3,50 kg weniger an CO2-Emissionen. Das zeigt, die verstärkte thermische Nutzung von Biomasse ist ein zentraler Erfolgsfaktor für den Klimaschutz und die Senkung der CO2-Emissionen in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001