Fertigstellung der Lärmschutzwände auf der A23

Wochenendsperre der Gürtelauffahrt als letzter Arbeitsschritt

Wien (OTS) - Die Baustelle auf der A23 im Bereich zwischen Anschlussstelle Gürtel und Absbergtunnel wird mit dem kommenden Wochenende fertig gestellt. In diesem Bereich wurden die Lärmschutzwände und der Brückenrandbereiche durch die MA 29 -Brückenbau und Grundbau im Auftrag der ASFINAG erneuert. Eine letzte Einschränkung in der Verkehrsführung gibt es aber noch. Wer am Wochenende vom Gürtel auf die A23 kommen will, für den heißt es:
Bitte großräumig ausweichen. Grund ist die Erneuerung der Gussasphaltdeckschichte auf der Hauptfahrbahn der Tangente Richtung Süden. Der Belag in diesem Bereich ist auf Grund der Verkehrsbelastung nicht mehr in einwandfreiem Zustand und muss erneuert werden. Daher wird die Auffahrt vom Gürtel und der erste Fahrstreifen von Freitag, 25.8.2006, 22.00 Uhr bis spätestens Montag, 28.8.2006, 5.00 Uhr gesperrt.

Betroffen von den Arbeiten sind die Auffahrt und die erste Fahrspur auf der Tangente. Die 700 Meter lange Strecke wird erst gefräst, bevor der neue Asphalt eingebracht werden kann. Um besonders wenige Fugen zu erhalten, werden die Arbeiten in einem Zug an einem Wochenende durchgeführt. In der darauf kommenden Woche wird der neue Abschnitt mehrmals mit einer Kehrmaschine abgekehrt, im Anschluss erfolgen die Bodenmarkierungsarbeiten.

Großräumige Umleitung über die Triesterstraße
Auf der Tangente stehen für den Verkehr Richtung Süden am Wochenende zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Auffahrt vom Gürtel ist nicht möglich, die Umleitung des Verkehrs wird großräumig über die Triesterstraße erfolgen. Entsprechende Ankündigungsschilder auf dem Gürtel sollen die AutofahrerInnen auf die Situation am Wochenende aufmerksam machen. Für die Arbeiten ist das ganze Wochenende vorgesehen. Sofern es die Witterungsverhältnisse zulassen, wird die Sperre vorzeitig aufgehoben.

Die Baumaßnahmen

Bei der Erneuerung des Lärmschutzes auf der A23 wurden im Baustellenbereich von der Anschlussstelle Landstraße bis zum Absbergtunnel viele bauliche Maßnahmen gesetzt. Die Kragplatten und Randstreifen der Brücken vom Knoten Landstraße bis Knoten Arsenal wurden erneuert. Die Randbereiche erhielten mit der sogenannten "Wiener Stahlleitwand" ein modernes Rückhaltesystem, die dem Aufprall eines LKW standhält und das Zurückschleudern in die Fahrbahn verhindert. Neben den notwendigen Instandsetzungsarbeiten konnten schalltechnische Verbesserungen an Brücken und im Erdbaubereich erreicht werden. Hohe Lärmschutzwände, die mit acht Meter im Bereich des Laaer Waldes eine der höchsten Lärmschutzeinrichtungen im Bereich der Tangente darstellen, verringern die Lärmbelastung um bis zu 10 DB (A) Schalldruck. Wesentlich ist dabei, dass die Errichtung von Lärmschutzwänden erst durch die Verstärkung der Randleisten möglich wurde.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) wur

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Ing. Kurt Wurscher
MA 29-Brückenbau und Grundbau
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 4000/96967
Mobil: 0664/224 89 28
wur@m29.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012