Darabos: SPÖ startet am Freitag in den Intensivwahlkampf

Auftaktveranstaltung in der Wiener Stadthalle - "Tour de Chance" von Alfred Gusenbauer durch Österreich

Wien (SK) - Morgen, Freitag, beginnt die SPÖ ihren Intensivwahlkampf für die Nationalratswahl mit einer großen Auftaktveranstaltung in der Wiener Stadthalle. Gleich am Tag darauf startet die "Tour de Chance '06": SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer wird bis zum 1. Oktober jedes österreichische Bundesland mehrmals besuchen, informierte SPÖ-Bundesgeschäftsführer und Wahlkampfleiter Norbert Darabos in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundesgeschäftsführerin Doris Bures am Donnerstag. Präsentiert wurde von Darabos auch die neue SPÖ-Homepage www.spoe.at , die ebenfalls vom Themenwahlkampf der SPÖ bestimmt ist, sowie die neue Homepage von Alfred Gusenbauer www.alfred-gusenbauer.at
****

Mit der "Tour de Chance" knüpfe Gusenbauer an die erfolgreiche "Startklar"-Tour an, so Darabos. Die "Startklar"-Tour habe für den SPÖ-Chef viele inspirierende und wichtige Kontakte mit der Bevölkerung ergeben, und so werde Gusenbauer auch in den nächsten Wochen auf der Tour viele BürgerInnenkontakte suchen und den Menschen zuhören - "während sich andere im Elfenbeinturm am Ballhausplatz einbunkern".

"Wir wissen, wo wir anknüpfen müssen. Bei den Themen", bekräftigte Darabos. Die SPÖ orientiere sich an den Zukunftsfragen, und sei die einzige Partei, die diese Fragen auch anspreche, so der Bundesgeschäftsführer. "Wie geht das Leben der Menschen weiter?" -dies seien die entscheidenden Fragen. Der Themenwahlkampf der SPÖ werde sich auf die fünf wichtigsten Bereiche Jugendarbeitslosigkeit/Arbeitslosigkeit, Gesundheit, Pensionen, Bildung und gerechte Verteilung des Wohlstands konzentrieren. Genau in diesen Bereichen werde der SPÖ auch die größte Kompetenz von Seiten der Bevölkerung bescheinigt, so Darabos.

Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer zeigte sich jedenfalls optimistisch, dass die SPÖ ihr angepeiltes Ziel, Platz 1, erreichen kann. "Es zeigt sich, dass wir den Rückstand, der in den letzten Monaten entstanden ist, aufholen können."

Neue SPÖ-Homepage

Im Rahmen der Pressekonferenz präsentierte Darabos auch die neue Homepage der SPÖ. Der neue, moderne Internetauftritt (www.spoe.at) werde in der Intensivwahlkampfphase eine wichtige Rolle spielen, hob Darabos die Bedeutung des Internets hervor. Die Kampagnen der SPÖ und die Themen würden für die UserInnen übersichtlich aufbereitet. Die neue Seite bietet u.a. eine guten Überblick über die SPÖ-Positionen in vielen Bereichen, gibt Einblick in die Kampagne und bietet ein satirisches Online-Game, das schwarz-orange-blaue "Memorial". Auf www.alfred-gusenbauer.at präsentiert sich der SPÖ-Chef mit Lebenslauf, Wordrap, Video-Interview, aktuellen Tourdaten und gibt Auskunft über seine politischen Ziele. Mit den Jugendorganisationen der SPÖ und deren Plattformen www.unterfreunden.at und www.jungerote.at , auf denen "ein spielerischer Zugang zur Politik praktiziert wird und die von tausenden Jugendlichen gerne besucht werden", werde die Vernetzung gezielt forciert, so Darabos.

Darabos zu Haberzettl: Kommt für ein Mandat in Frage

Nachdem der Eisenbahner-Chef Wilhelm Haberzettl nicht den Vorsitz in der Fusionsgewerkschaft Vida übernehmen wird, kommt es für Darabos

durchaus in Frage, dass der Vorsitzende der Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter auf der Bundeswahlliste der SPÖ stehen könnte. Er, so Darabos auf eine entsprechende Journalistenfrage, schätze Haberzettl sehr; dieser müsse sich zuerst selbst deklarieren, wäre aber als innovativer Politiker sicher eine "Verstärkung". Die Entscheidung über die Bundesliste wird jedoch erst am 8. September fallen. ****(Schluss) da/ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015