FP-Lasar: In Wien werden trotz Notstandes Pfleger abgewiesen!

Patienten liegen um 15 Uhr im Bett - nächster Pflegeskandal?

Wien, 24-08-2006 (fpd) - Obwohl die Pfleger in der Geriatrie des Krankenhauses Hietzing wegen Personalknappheit bis zu 120 Überstunden im Monat machen müssen, werden dort Stellengesuche von Pflegern mit der Begründung "Brauch ma net" abgewiesen, kritisiert FPÖ-Landtagsabgeordneter David Lasar den von oberster Stelle verfügten Aufnahmestopp in ganz Wien.

Der 48 Jahre alte diplomierte OP-Fachgehilfe Helmut M. mit zahlreichen Fortbildungskursen im Pflegebereich stellte sich in der Pflegedirektion des Krankenhauses Hietzing vor, wo ihm gesagt wurde, dass keine Pfleger benötigt werden. Er war jedoch kein Einzelfall. Auch andere Stellengesuche wurden abgewiesen, so Lasar.

Dabei sollen die Zustände in der dortigen Geriatrie nach Berichten von Angehörigen an die Pflegeskandale "Lainz 1 und Lainz 2" erinnern. Die Pfleglinge müssen teilweise ab schon 15 Uhr im Bett sein, weil die Pfleger überlastet sind. Das könnte möglicherweise nur die Spitze des Eisberges sein und sich zum nächste SPÖ-Pflegeskandal in Wien auswachsen, meint Lasar und fordert Gesundheitsstadträtin Brauner zum Einschreiten auf. (Schluss)fp

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002