Österreichische Ärztekammer - Einladung zur Pressekonferenz

Wien (OTS) - Alle zweieinhalb Stunden starb im Jahr 2004 in Österreich ein Mensch an Lungenkrebs. Das entspricht rund fünf Prozent aller Todesfälle. Seit vielen Jahren sind Rauchen und Passivrauchen als Ursache für Lungenkrebs anerkannt. Dennoch ist bislang in Österreich zu wenig passiert, um Arbeitnehmerinnen und -nehmer vor Passivrauch zu schützen und Raucher zum Aufhören zu motivieren. Die österreichische Ärzteschaft fordert deshalb ein striktes Rauchverbot an allen Arbeitsplätzen - besonders in der Gastronomie. Erfahrungen in Ländern mit Rauchverbot belegen, dass diese Maßnahme unter Rauchern und Nichtrauchern breit akzeptiert ist. Sie sorgt für klare Innenluft und bewegt Raucher zum Aufhören. Darüber hinaus erleidet nach den Beobachtungen im Ausland auch die Gastronomie keine Umsatzeinbußen. Vor diesem Hintergrund lädt die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) zu einer aktuellen

PRESSEKONFERENZ

ein.

Thema:
"Nein" zu dicker Luft am Arbeitplatz -
Ärzte für strenges Rauchverbot auch in Gastronomie

Termin: Mittwoch, 30.8.2006 - 10.00 Uhr

Ort:
Sky Bar - Steffl
Kärntner Straße 18
1010 Wien

Teilnehmer:
Dr. Walter Dorner
1. Vize-Präsident der Österreichischen Ärztekammer,
Präsident der Ärztekammer für Wien

Dr. Othmar Haas
2. Vize-Präsident der Österreichischen Ärztekammer
Präsident der Ärztekammer für Kärnten

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der
Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 513 18 33

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001