Baustellensaison 2006 - Zwischenbericht

Wien (OTS) - Auch heuer werden seitens der MA 28 etwa 400
Baustellen abgewickelt, wobei rund 600.000 m2 Straßenfläche neu gestaltet, umgebaut oder saniert werden. Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, mehr Lebensqualität aber auch für mehr Komfort der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer investiert die Stadt rund 106 Millionen Euro. Diese Investitionen haben jedoch nicht nur Auswirkungen auf die Lebensqualität in Wien. Sie bedeuten auch einen wichtigen Impuls für die Wirtschaft. Die Standortqualität von in Wien ansässigen Unternehmen wird ebenso gesichert und verbessert, wie Arbeitsplätze in der Baubranche erhalten und geschaffen werden. Heuer sind es mehr als 1.300 Arbeitsplätze.

Ende der Sommerferien wird ein großer Teil der Baustellen abgeschlossen

Aufgrund des geringeren Verkehrsaufkommens in der Hauptferienzeit der Wienerinnen und Wiener werden Straßenbauvorhaben an wichtigen Hauptstraßen bevorzugt in den Monaten Juli und August durchgeführt bzw. wesentliche verkehrswirksame Bauphasen von länger andauernden Umbauvorhaben in die Ferienzeit gelegt. Um Großbauvorhaben im Wiener Hauptstraßennetz innerhalb der in der Regel sehr kurz angesetzten Bauzeit plangemäß fertig stellen zu können, bedarf es nicht nur optimaler Baustellenlogistik, perfekter Baustellenkoordination und Abwicklung - auch die Witterungsbedingungen müssen passen. Und das Wetter war - besonders im Juli - für die Durchführung der Baustellen sehr günstig. Die wichtigen Baustellen des heurigen Baustellensommers konnten deshalb plangemäß oder sogar früher als vorgesehen abgeschlossen werden.

wichtige Sommerbaustellen der MA 28, die bereits abgeschlossen wurden

o 1., Kärntner Straße von ON 44 bis Opernring: Fertigstellung am 4.8.2006 o 3., Fasangasse: Fertigstellung am 9.8.2006 (zwei Wochen früher als geplant) o 14., Hauptstraße von Kielmannseggbrücke bis Bahnstraße: Verkehrsfreigabe mit Aufhebung der Sperre am 17.8.2006 (Restarbeiten ohne Verkehrsbeeinträchtigungen noch bis 1. September) o 14., Hadikgasse von Einwanggasse bis Onno-Klopp-Gasse: Fertigstellung am 17.8.2006 (eine Woche früher als geplant) o 15., Betonfeldsanierungen am Neubaugürtel: Fertigstellung am 18.8.2006 (zwei Wochen früher als geplant) o 15., Geibelgasse: Fertigstellung am 28.7.2006 (eine Woche früher als geplant) o 15., Stiegergasse: Fertigstellung am 14.7.2006 o 16., Betonfeldsanierungen am Lerchenfelder Gürtel: Fertigstellung am 7.8.2006 o 17., Hernalser Hauptstraße: Fertigstellung am 10.8.2006 (eine Woche früher als geplant) o 17., Betonfeldsanierungen am Hernalser Gürtel: Fertigstellung am 21.7.2006 o 18., Jörger Straße: Fertigstellung am 10.8.2006 (eine Woche früher als geplant) o 18., Betonfeldsanierungen am Währinger Gürtel: Fertigstellung am 18.7.2006 o 19., Betonfeldsanierungen am Döblinger Gürtel: Fertigstellung am 10.7.2006

wichtige Baustellen der MA 28, die bis Ende der Ferien abgeschlossen bzw. für den Verkehr wieder freigegeben werden

o 1., Franz-Josefs-Kai: geplante Fertigstellung am 28.8.2006, eine Woche früher als geplant. o 5., Rechte Wienzeile / Hamburgerstraße: Verkehrsfreigabe Ende August 2006 geplant, Restarbeiten ohne Verkehrsbeeinträchtigungen bis Mitte September 2006 (voraussichtlich 2 Wochen früher als geplant) o 12., Betonfeldsanierungen am Gaudenzdorfer Gürtel: geplante Fertigstellung Ende August 2006 o 13., Auhofstraße von Firmiangasse bis Seuttergasse: Fertigstellung am 30.8.2006 o 14., Hüttelbergstraße / Amundsenstraße: geplante Fertigstellung bis 1.9.2006, Restarbeiten in den Seitengassen bis Ende September 2006 o 14., Josef-Palme-Platz / Wientalstraße bis Höhe Bahnstraße: geplante Fertigstellung bis 30.8.2006 o 15., Betonfeldsanierungen am Sechshauser und Mariahlilfer Gürtel: geplante Fertigstellung bis Ende August 2006 o 15., Felberstraße zwischen Schweglerstraße und Holochergasse: Fertigstellung bis 1.9.2006 o 21., Seyringer Straße / Illgasse: geplante Fertigstellung bis 31.8.2006 o 22., Wagramer Straße: Verkehrsfreigabe am 1.9.2006 geplant, Restarbeiten abseits der Wagramer Straße bis Ende September 2006 o 23., Ketzergasse von Triester Straße bis Kopallikgasse: Verkehrsfreigabe bis 2.9.2006 geplant (Abschluss der verkehrsrelevanten Bauarbeiten im Fahrbahnbereich), Restarbeiten ohne wesentliche Verkehrsbeeinträchtigungen bzw. Umleitungen bis Ende Oktober 2006

Baustellenhighlights anderer Dienststellen ebenfalls im Zeitplan

o 1., Schwedenplatz - Gleisbau: Fertigstellung im Schatten der Fahrbahnsanierung bis voraussichtlich Mitte August 2006 o 3., A23 - Praterbrücke: Fertigstellung bis 24.8.2006 o 10., Raxstraße - Erneuerung der Wasserleitung: Fertigstellung voraussichtlich plangemäß Ende Oktober 2006 o 10., A23 - Randstreifen und Lärmschutz Simmering: Verkehrsfreigabe am 10.8.2006 (zwei Wochen früher als geplant), Arbeiten an der Verschleißschicht noch am Wochenende vom 25. - 28. 8. 2006 bei Freihaltung von zwei Fahrstreifen vorgesehen. Danach nur mehr Restarbeiten ohne wesentliche Verkehrsbeeinträchtigungen o 10., A23 - Hansson-Kurve (Randstreifenverbreiterung und Mittelstreifensanierung): Arbeiten im Fahrbahnbereich bis 24.8.2006 bei Sperre von bis zu zwei Fahrstreifen, Gesamtfertigstellung bis 14.10.2006 bei Aufrechterhaltung aller Fahrstreifen o 15., Neubaugürtel - Rohrerneuerung: Fertigstellung am 2.9.2006, Fahrbahninstandsetzung bis 18.8.2006 abgeschlossen (zwei Wochen früher als geplant) o 21., A22 - Verlängerung Nordbrücke: geplante Verkehrsfreigabe am 2.9.2006, Restarbeiten ohne Verkehrsbeeinträchtigungen auf der Autobahn bis Ende 2006 o 23., Sanierung ÖBB-Brücke Breitenfurter Straße: Verkehrsfreigabe mit Aufhebung der Umleitung voraussichtlich Ende August 2006, Restarbeiten bis Oktober 2006

wichtige Baustellen der MA 28, die noch bis längstens Ende des Jahres dauern

o 1., 4., Kunstplatz Karlsplatz: Ende 2006 (die Verkehrsmaßnahmen werden der jeweiligen Situation angepasst) o 12., Arndtstraße von Gaudenzdorfer Gürtel bis Längenfeldgasse: Ende November 2006 (Verkehrsmaßnahmen wie bisher) o 21., Langenzersdorfer Straße: Anfang November 2006 (Verkehrsmaßnahmen wie bisher) o 22., Stadlauer Straße von Erzherzog-Karl-Straße bis ÖBB -Unterführung: Mitte September 2006

wichtige Baustellen, die im Herbst 2006 beginnen

o 9., Maria-Theresien-Straße: Oktober bis Herbst 2007 (Bauarbeiten 2006 zwischen Heßgasse und Schlickplatz bei Aufrechterhaltung der Sperre der Maria-Theresien-Straße für den U-Bahn-Bau sowie Umbau des Abschnittes zwischen Währinger Straße und Hessgasse bei Aufrechterhaltung von zwei Fahrspuren wie bisher; Umbau Abschnitt Schlickplatz bis Franz-Josefs-Kai erfolgt ab Frühjahr bis Herbst 2007) o 9., Neugestaltung Zimmermannplatz: voraussichtlich Mitte Oktober bis Frühjahr 2007 (Bauarbeiten 2006 konzentrieren sich auf den Bereich der Tiefgaragenbaustelle, die Fahrbahnen werden im Frühjahr 2007 umgebaut) o 17., Neugestaltung Parhamerplatz: Oktober 2006 bis Frühjahr 2007 o 21., B 3 - Neu (Umbau Plateau Katsushikastraße / Ignaz-Köck -Gasse): 4.9. bis Anfang November 2006 bei Aufrechterhaltung eines Fahrstreifens je Fahrtrichtung.

schwierigste Arbeitsbedingungen für die Straßenbauarbeiter

Vor allem die Reparatur von Straßen ist bei Frost und während lang anhaltender Regenfälle gar nicht bzw. nur sehr eingeschränkt möglich. Aufgrund des während der Ferienmonate geringeren Verkehrsaufkommens auf den Wiener Hauptverkehrsstraßen und der günstigen Witterung werden diese Arbeiten in den Sommermonaten Juli und August durchgeführt. Das bedeutet jedoch für die Bauarbeiter oft extremste Arbeitsbedingungen: so werden an heißen Sommertagen während der Asphaltierungsarbeiten in einer Höhe von 1,5 m über der Fahrbahn Temperaturen bis zu 70Grad Celsius gemessen. Pflasterer müssen Temperaturen bis zu 50Grad Celsius aushalten. Da ist es verständlich, dass Baustellen oft schon in den frühen Morgenstunden beginnen müssen.

Um die Bauarbeiter während ihrer Tätigkeit bestmöglich zu schützen, ist der Arbeitsbereich zum Autoverkehr hin in der Regel durch Latten oder Bauzäune abgegrenzt. Insbesondere bei Asphaltierungsarbeiten ist dies bei Aufrechterhaltung des Verkehrs auf der benachbarten Fahrspur oft nicht möglich. Die Absicherung der Baustelle erfolgt hier durch Leitbaken. Immer wieder kommt es in diesen Fällen vor, dass Autofahrer die Hinweistafeln und Richtungswegweiser nicht beachten und über den neu hergestellten, oft noch dampfenden Belag fahren. Sie gefährden damit nicht nur Bauarbeiter, sondern verursachen auch zusätzliche Staus. Darüber hinaus kann das Befahren von noch nicht für den Verkehr frei gegebenen Fahrspuren zu Schäden am neu hergestellten Fahrbahnbelag führen.

Denn Fahrbahnbeläge müssen je nach den verwendeten Materialien unterschiedlich lange auskühlen bzw. aushärten, bis sie die volle Tragfähigkeit erreichen. Der Baubereich bleibt bis dahin abgesperrt. Während Asphaltoberflächen bereits nach wenigen Stunden die volle Tragfähigkeit erreichen, kann dies bei Betonflächen auch mehrere Tage dauern. In dieser Zeit sind dann keine Bauarbeiter auf der Baustelle zu sehen, sondern sind mit Nebenarbeiten abseits der abgesperrten Flächen beschäftigt.

Die Magistratsabteilung 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau bedankt sich bei allen von Straßenbaustellen betroffenen Anrainer/innen und den Verkehrsteilnehmer/innen für ihr Verständnis und ihre Geduld während der Bauzeit.

Informationen zu wichtigen Straßenbauvorhaben finden Sie im Internet unter http://www.strassen.wien.at/ sowie unter http://www.baustellen.wien.at/ . Für allgemeine Informationen zum Thema Straße und Verkehr steht die Infoline Straße und Verkehr unter der Wiener Telefonnummer 95559 von 7 bis 18 Uhr zur Verfügung. (Schluss) lay

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dipl.-Ing Vera Layr
MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau
Tel.: 488 34/49 926
Handy: 0664/18 58 557
lay@m28.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005