"Mut gewinnt!": Westenthaler stellt BZÖ-September-Kampagne vor

BZÖ-Chef präsentiert Lindner-Dienstvertrag und fordert sofortigen Rücktritt der abgewählten Generaldirektorin

Wien (OTS) - Unter dem Motto "Mut gewinnt" präsentierte heute BZÖ-Chef Ing. Peter Westenthaler die September Plakat-Kampagne der "Freiheitlichen - Liste Westenthaler - BZÖ". "Wir haben gezeigt, dass wir mutige Entscheidungen treffen müssen und können. Gerade bei einem mächtigen Koalitionspartner ist es notwendig, eigenständig zu agieren. Wir werden auch in Zukunft Missstände, wie aktuell beim ORF aufzeigen und den Menschen unsere Themen und Inhalte vermitteln", so Westenthaler.

Der BZÖ-Chef, der sich über den Rekord von 622.000 Zuschauern beim gestrigen Sommergespräch freute, präsentierte den Dienstvertrag von ORF-Generaldirektorin Monika Lindner. Lindner erhält inklusive Bonusstufen 370.000 Euro jährlich. Dazu kommen 33 Arbeitstage Urlaub (knapp sieben Wochen) und 12 Monatsgehälter Abfertigung. Die Bonusstufen gelten selbst dann, wenn das Erlösziel unterschritten wurde. Zum Vergleich: Bundespräsident Heinz Fischer erhält 309.000 Euro jährlich. "Das sind Privilegien, die es sonst nirgendwo gibt. Während die Gebühren erhöht und das Programm schlechter wurde, hat sich Lindner die Taschen voll gestopft. Ich fordere die abgewählte Generaldirektorin Monika Lindner auf, sofort zurückzutreten und diesen Privilegienvertrag aufzulösen".

"Es braucht Kontrolle, damit mit öffentlichen Geldern kein Schindluder betrieben wird. Wir sind eine dynamische Mitte-Rechts-Bewegung als Gegenpol zu einer überheblichen ÖVP und die einzige bürgerliche Kraft, die einen Linksruck verhindern kann", so Westenthaler abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/8527909

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005