Turrini erklärt sich für Grass und Handke

Der Dramatiker: "Ich leide mit Handke, Umgang mit Grass ein Wahnsinn."

Wien (OTS) - Der österreichische Dramatiker Peter Turrini erklärt sich in einem Interview für die morgen erscheinende NEWS-Ausgabe solidarisch mit seinen bedrängten Kollegen Peter Handke und Günter Grass. Turrini in NEWS: "Ich habe mit Handke gelitten. Er wird immer nur auf zwei, drei Aussagen reduziert. Kaum jemand hat sein ganzes Buch über Serbien gelesen, aber man hat sein ganzes Werk verdammt.

Auch von Grass wird jetzt verlangt, dass er sich literarisch und moralisch bei Gericht einzufinden hat. Am liebsten würde man ihm den Nobelpreis wieder wegnehmen. Das ist doch kompletter Wahnsinn. Die Deutschen haben eine spezifische Wahnsinnigkeit: Sie haben ja immer das Bedürfnis, sich Führer zu ernennen. Politische, literarische oder moralische. Wehe, sie finden dann an denen etwas, das nicht ihren Vorstellungen entspricht, dann kommt die große Enttäuschung und die Verdammnis. Davon ist die deutsche Geschichte durchsetzt. Die Österreicher sind da etwas verdrängerischer, verlogener, vergesslicher."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002