Internationale Gartenbaumesse 2006 startet morgen in Tulln

Publikumsmagnet dürfte wieder über 100.000 Besucher anlocken

Tulln (AIZ) - Die "Internationale Gartenbaumesse" in der "Rosenstadt" Tulln, die sich alljährlich als regelrechter Publikumsmagnet erweist, öffnet ab morgen, dem 24.08., bis zum 28.08. wieder ihre Pforten. Auch heuer werden über 100.000 Hobby- und Profigärtner, Blumenliebhaber und Naturfreude zu diesem kreativ gestalteten und farbenfrohen Top-Event rund um Pflanzen im In- und Outdoor-Bereich erwartet. Dabei wird eine unglaubliche Produktvielfalt an Schnittblumen, Zierpflanzen, Obst, Gemüse, Kräutern, Bonsais, Orchideen, Gehölzen und Kakteen ebenso präsentiert wie ein umfassendes Angebot an Gartenmöbeln, Pflanzengefäßen, floristischem Zubehör, Bewässerungs-Systemen, Wintergärten, Glashäusern und vielem mehr. Zudem gilt die "Internationale Gartenbaumesse" als alljährlicher Treffpunkt des fachkompetenten Publikums rund um Floristik sowie Garten- und Landschaftsbau. Unter anderem wird auch das neue, weltweit gültige Konsumentenlabel "Fair Flowers Fair Plants" (FFP) vorgestellt.

"Österreich-Blume" und orientalischer Zauber in der Donauhalle

Eine eindrucksvolle Leistungsschau des heimischen Gartenbaus wird heuer wieder in Halle 1, der Donauhalle, geboten. Das Motto der diesjährigen Darbietung des Bundesverbandes der Österreichischen Gärtner lautet "Eine Blumensymphonie aus 1.000 und einer Nacht". Farbenprächtige und duftende Blumen- und Pflanzenarrangements, unterstützt durch orientalische Dekorationselemente, sollen die Besucher verzaubern und für kurze Zeit in eine Art Märchenwelt entführen. Im Rahmen dessen wollen die heimischen Gärtner auch zeigen, dass sie die vor Jahrhunderten aus dem Orient eingeführten Zierpflanzen heutzutage selbst in bester Qualität züchten und anbieten können.

Das Blumenbüro Österreich stellt seine Darbietung 2006 in Halle 1 unter das Motto "Österreich-Blume - täglich frische Freude". Bereits 1984 wurde die "Österreich-Blume" als Qualitätsmarke eingeführt, um die heimische Produktion für die Konsumenten klar ersichtlich von der Importware abzugrenzen. Nun will das Blumenbüro Österreich dieses Label wieder verstärkt bewerben und die Öffentlichkeit auf die Vorzüge dieser Pflanzen hinweisen.

LGV Wien präsentiert sich im Jubiläumsjahr im Renaissance-Stil

Dass Gemüse nicht nur Gesundheit und Gaumen, sondern auch unsere Augen erfreuen kann, beweist einmal mehr die LGV Frischgemüse Wien, die heuer ihr 60-jähriges Jubiläum feiert und für gärtnerische Tradition ebenso wie für eine moderne und umweltgerechte Produktionsweise steht. Sie präsentiert die hohe Qualität und Attraktivität ihrer Produkte in Halle 2 unter dem Gestaltungs-Thema "Renaissance". In Anlehnung an ein französisches Schloss an der Loire werden im Stile des 15. und 16. Jahrhunderts Pavillons, Vasen und vieles mehr arrangiert und mit Gemüse geschmückt. Um die Qualität des Frischgemüses zu zeigen, wird auch die naturnahe Produktion von Gemüse und Grünpflanzen mit Nützlingen - anstelle von Pflanzenschutzmitteln - demonstriert. Außerdem kann man sich in Halle 2 über eine gesunde Ernährungsweise beraten lassen, Gemüse schnitzen, das WOK-Kochen erlernen oder Gemüseprodukte erwerben.

Neues Label "Fair Flowers Fair Plants" in Halle 6 präsentiert

Ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt, nämlich der faire Umgang mit Mensch und Natur, steht im Mittelpunkt von Halle 6: Dort präsentieren das Blumenbüro Österreich und der Bundesverband der Österreichischen Gärtner den Konsumenten und dem Fachpublikum das neue, weltweit gültige Blumen- und Pflanzen-Label "Fair Flowers Fair Plants". FFP steht für sozial- und umweltverträgliche Produktionsmethoden, fairen Handel sowie Rückverfolgbarkeit und umfangreiche Kontrollen entlang der gesamten Absatzkette. Ein zusätzliches Highlight ist die Initiative "Plants for People", die sich der Wohlfahrtswirkung von Pflanzen in der Arbeitsumgebung widmet. Darüber hinaus steht den Besuchern eine kompetente Beratung durch erfahrene Gärtner und Floristen rund um das schmückende Grün zur Verfügung.

Weitere Informationen über die Internationale Gartenbaumesse 2006 sind im Internet auf der Homepage des Bundesverbandes der Österreichischen Gärtner und des Blumenbüros Österreich unter www.gartenbau.or.at oder unter der Telefonnummer 01/769 26 60 erhältlich.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001