Darabos: Westenthaler gibt BZÖ-Postenschacher zu!

Gefährliche Drohung für Österreich: Westenthaler will schwarz-orange Regierung fortsetzen

Wien (SK) - "Es ist mehr als bezeichnend, dass Westenthaler heute
im Sommergespräch den Postenschacher des BZÖ in Regierungsverantwortung zugegeben hat. Dass seit dem Mai keine neuen Fälle dazugekommen sind liegt nicht an der Person Westenthaler, sondern schlicht und einfach an der Tatsache, dass es am Ende der Legislaturperiode kaum mehr Möglichkeiten dafür gibt", so SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos am Dienstag zum ORF-Sommergespräch mit BZÖ-Spitzenkandidat Peter Westenthaler. Dieser sei in seiner Kritik in den Bereichen Soziales, Zuwanderung, Pflege und Arbeitsmarkt völlig unglaubwürdig: "Sechs Jahre lang waren Westenthaler und seine Partei in der Regierung. Er hat genügend Zeit gehabt, um die Missstände zu beseitigen. Passiert ist nichts." ****

Eine Fortsetzung der ÖVP-BZÖ-Regierung wie sie sich Westenthaler wünsche sei nur als gefährliche Drohung an die Österreicherinnen und Österreicher zu verstehen. "Westenthaler will eine Politik fortsetzen, die zu Rekordarbeitslosigkeit, Rekordzuwanderung, 2-Klassen-Medizin und Pflegenotstand geführt hat. Offenbar geht es ihm nur darum, auch in der nächsten Legislaturperiode Posten für BZÖ-Parteigänger verteilen zu können", so Darabos abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013