Broukal zu Pädaks: Gehrers Schmäh zieht nicht

Unerträgliche Umfärbung bei Rektorenbesetzung in den Pädagogischen Akademien

Wien (SK) - "Die Bis-vor-kurzem-Generalsekretärin der ÖVP-Frauenbewegung wird Rektorin der Pädak in Wien; in Oberösterreich wird dem international anerkannten Experten Josef Fragner, der dutzende Fachbücher publiziert hat, der weithin unbekannte Wolfgang Ratzinger vorgezogen. Das sind Entscheidungen, die in keinster Weise nachvollziehbar sind", stellte SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. Wenn Gehrer nun versuche, sich auf die Reihung durch die Hochschulräte auszureden, dann sei dies völlig unpassend. "Gehrer selbst hat die Positionen, die die Reihung vornehmen, mit festen ÖVP-Parteigängern besetzt. Diese schlagen dann wieder ÖVP-Parteigänger für die Funktionen vor. Damit ist Gehrer für die Entscheidung voll verantwortlich", so Broukal. ****

Es sei deshalb nicht zu akzeptieren, dass sich Ministerin Gehrer hinter den Gremien, die sie selbst bestimmt hat, versteckt. "Das ist völlig unglaubwürdig und zeigt nur, dass Gehrer schon mit aller Kraft an der schlechten Nachrede arbeitet. Die Umfärbungen, die sie jetzt noch vorgenommen hat, sind jedenfalls unerträglich", so Broukal abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011