LH Haider veranlasst sofortige Abschiebung von drei gewalttätigen tschetschenischen Familien

Weisung an Flüchtlingsreferat - Asylwerber werden Innenministerium für weiteres Verfahren zur Verfügung gestellt

Klagenfurt (OTS) - Nach den jüngsten gewalttätigen Angriffen tschetschenischer Asylwerber in Klagenfurt zieht Landeshauptmann Jörg Haider Konsequenzen. Haider: "Ich habe dem Landesflüchtlingsreferat die Weisung erteilt, dass die drei an den gewalttätigen Übergriffen gegen Kärntner Familien beteiligten tschetschenischen Familien sofort aus Kärnten ausgewiesen und ins Auffanglager nach Traiskirchen gebracht werden. Weil ich als Landeshauptmann nicht zulasse, dass der soziale Frieden in Kärnten von Leuten gefährdet wird, die sich nicht an Recht und Ordnung halten."

Dies solle auch als Abschreckung und Warnung an jene Asylwerber verstanden werden, die nicht bereit seien sich unserer Lebenskultur und unseren Gesetzen anzupassen. "Wir wollen keine Zustände wie in Hallein, nehmen die Sache sehr ernst und werden weiter hart und konsequent gegen jeden gewalttätigen Aslywerber vorgehen", so der Landeshauptmann. Außerdem erklärte der Landeshauptmann, dass Kärnten ab sofort keine Tschetschenen mehr vom Bund übernehmen werde, um die Sicherheit für die einheimische Bevölkerung garantieren zu können.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Dr. Jörg Haider
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002