Spielwarenhandels-Obmann Aichinger: "Trend zum Spielen ungebrochen"

Gewinner des Österreichischen Spielepreises 2006 und 13 weitere "Spiele-Hits" stehen fest - 22. Spielefest von 24. bis 26. November

Wien (PWK535) - "Der Trend zum Spielen ist ungebrochen", weiß
Ernst Aichinger, Obmann des Bundesgremiums des Spielwarenhandels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), zu berichten. Das hat der Spielwaren-Branche auch im ersten Halbjahr 2006 Absatzzuwächse beschert: Mit einem nominellen Plus beim Umsatz von 6,6 Prozent führt der Spielwareneinzelhandel das Branchenranking an (Quelle:
Konjunkturbeobachtung Einzelhandel für das erste Halbjahr 2006 der KMU Forschung Austria).

Bundesgremialobmann Aichinger unterstreicht aber nicht nur die wirtschaftliche, "sondern auch die eminent pädagogisch-gesellschaftliche Bedeutung des Spielens von (Gesellschafts-)Spielen. "Die Beliebtheit hat ihre Ursache weiters wohl auch in innovativen Spiele-Neuheiten", lobt Aichinger den Ideenreichtum der Spieleerfinder und -produzenten." Als "höchst erfreulich" bezeichnen Obmann Aichinger und Dagmar de Cassan, die Vorsitzende der Wiener Spiele Akademie, "die Vielfalt neuer Spiele. Und man orientiert sich konsequent an den Wünschen des Konsumenten", so die beiden Experten.

Vor dem Hintergrund der Vielfalt von Produktneuheiten vergibt die Wiener Spiele Akademie den Österreichischen Spielepreis und den Titel "Spiel der Spiele". Darüberhinaus wurden 13 weitere Spiele in fünf Kategorien als "Spiele-Hits" ausgezeichnet. "Spiel der Spiele" ist heuer "Tal der Abenteuer"; Erfinder des Brettspiels ist der renommierte Spiele-Autor Reiner Knizia, der mit "Tal der Abenteuer" die begehrte Auszeichnung nach "Einfach genial" (2004) und "King Arthur" (2003) heuer bereits zum dritten Mal erringen konnte. Darüberhinaus hat die Wiener Spiele Akademie 13 weitere Spiele in fünf Kategorien als "Spiele-Hits" ausgezeichnet.

Im "Tal der Abenteuer" findet die spielerische Schatzsuche in zwei unterschiedlichen Etappen statt, nach einer Hälfte wird einfach der Spielplan umgedreht. Vorangetrieben durch cleveres Ausspielen von Karten, überwindet eine bunt gemischte Bergsteigergruppe zahlreiche Hindernisse, um an wertvolle Münzen und Diamanten zu gelangen.
Mit diesem spannenden taktischen Wettrennen gewinnt "Tal der Abenteuer" dem beliebten Spielegenre des Laufspiels neue Facetten ab.

Bereits zum 22. Mal steht das Österreichische Spielfest ganz im Zeichen von Spiel, Spaß und Spannung mit den neuesten Spielen und Spiele-Klassikern. Es findet vom 24. bis 26. November im Austria Center Vienna statt. Schon jetzt lädt Aichinger dazu ein, sich Zeit zu nehmen und das Spielefest zu besuchen.

In Österreich ist die Zahl von Spielwarenfachgeschäften und -märkten als Absatzschiene für Spielwaren im Vergleich zu den Vorjahren nahezu konstant geblieben; mit einem Marktanteil von mehr als 60 Prozent bleibt der Fachhandel in Österreich weiterhin Ansprechpartner Nummer 1 in Sachen Spielwaren. Mit vermehrten Anstrengungen bei Beratung und Service will der heimische Fachhandel seinen hohen Marktanteil auch in Zukunft halten. Ein breites Angebot mit hohem Qualitätsanspruch und eine Vielzahl an Neuheiten sollen die Bedürfnisse der Kunden bestmöglich zufrieden stellen. "BERATUNG, QUALITÄT und AUSWAHL werden in der Spielwaren-Branche groß geschrieben: Die Kunden - jung und alt - stehen im Zentrum aller Aktivitäten und Bemühungen der Spielwaren-Branche", so Aichinger abschließend. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
BGr des Lederwaren-, Spielwaren- und Sportartikelhandels
Tel.: (++43) 0590 900-3370
leder.spiel.sport@wko.at
http://www.sportartikelhandel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005