Landjugend versetzte Mariazell in Wettbewerbsfieber

Im Zeichen von "fairLeben" und "jugendBildung&Beschäftigung"

Mariazell (AIZ) - Am vergangenen Wochenende trafen sich über 200 Jugendliche aus ganz Österreich zur größten Veranstaltung im Jahresprogramm der Landjugend Österreich in Mariazell, Steiermark. Beim Redewettbewerb trugen die besten 38 Redner des Landes ihre Beiträge an öffentlichen Plätzen im Mariazeller Land vor. Daneben fand der Landjugend 4er-Cup, ein österreichweiter Teamwettbewerb statt, bei dem die Jugendlichen in 4er-Teams Aufgaben zu den zwei Themenschwerpunkten des heurigen Jahres, "fairLeben" und "jugendBildung&Beschäftigung", sowie in den Bereichen Allgemeinwissen und aktuelles Zeitgeschehen zu bewältigen hatten.

"Speaker's Corners" in luftiger Höhe und vor der Basilika Mariazell

Im Rahmen des Redewettbewerbs waren die Teilnehmer am ersten Tag aufgefordert, auf der Mariazeller Bürgeralpe Spontanreden zu vorgegebenen Themen zu halten. Die Themenpalette reichte von Landwirtschaft und Umweltschutz über Sport, Gesundheit bis hin zu Kultur, Theater, Kino und Musik. In einer Zeit von maximal vier Minuten galt es zum vorgegebenen Thema ein Statement abzugeben. Besonders überzeugen konnte unter den Spontanrednern der Oberösterreicher Christian Sporrer, der durch seine schlagkräftige Argumentationslinie die Jury begeisterte. "Mit dem Redewettbewerb wollen wir Jugendliche motivieren, ihre Anliegen ohne Scheu vorzutragen, am öffentlichen Leben teilzunehmen und gleichzeitig etwas für ihre Bildung zu tun", so Patrick Rosner, Bundesleiter der Landjugend Österreich, über das Ziel der Veranstaltung.

Am Samstag wurde dann vor der Basilika in Mariazell das Rednerpult für die vorbereiteten Reden aufgestellt. Hier entschied sich die Jury in der Gruppe unter 18 Jahren für Magdalena Schwärzler aus Vorarlberg, die das Thema Nachhaltigkeit in ihrer Rede "Wie lange noch?" aufbereitet hatte. In der Gruppe über 18 Jahren bewertete die Jury Martin Gruber aus Kärnten, der mit seiner Rede "Vogelgrippe -ein Produkt der Medien" bei den zahlreichen Zuhörern für viel Applaus gesorgt hatte, als besten Redner der Landjugend Österreich.

Knifflige Fragen zu "fairLeben" für 4er-Teams

Beim gleichzeitig ausgetragenen 4er-Cup mussten die vierköpfigen Teams, die jeweils ein Bundesland vertraten, gemeinsam Wissens- und Geschicklichkeitstests bestehen. Vertreten waren dieses Jahr Teams aus acht Bundesländern sowie Südtirol. Hauptthema des 4er-Cups war "fairLeben", wobei die Jugendlichen unter anderem ein Konzept für einen fairen Handel und Nachhaltigkeit in Mariazell erstellen mussten. Hier reichten die Vorschläge von einem wöchentlichen Biobauernmarkt, um den Absatz der regionalen Produkte zu forcieren, bis hin zur Gründung einer regionalen Liefer- und Verkaufsgenossenschaft, um das Angebot und die Nachfrage von Landwirten in der Region Mariazeller Land abzustimmen.

"Mit dem heurigen Schwerpunktthema 'fairLeben' wollen wir Jugendliche in Zeiten der Globalisierung dahingehend sensibilisieren, dass nur fairer Handel mit heimischen landwirtschaftlichen Produkten sowie Erzeugnissen aus Entwicklungsländern den Fortbestand von landwirtschaftlichen Betrieben sichert", betonte Elisabeth Köstinger, Bundesleiterin der Landjugend Österreich. Gewinner des heurigen 4er-Cups war das Team aus Niederösterreich, bestehend aus Michaela Freudenberger, Theresa Freudenberger, Christian Eigner und Harald Ott, gefolgt von den Teams aus Tirol und Oberösterreich.

Die Landjugend Österreich ist mit rund 90.000 Mitgliedern die größte Jugendorganisation des ländlichen Raumes. Pro Jahr organisiert sie mehr als 45.000 Veranstaltungen, die im vergangenen Jahr von rund 1 Mio. Teilnehmern mitgestaltet wurden. Der Fokus der Landjugend liegt auf dem breiten Bildungsprogramm, das sie den Jugendlichen in ländlichen Gebieten bietet. Im heurigen Landjugend-Jahr liegt die Vermittlung der Gesellschaftsthemen "fairLeben" und "jugendBildung&Beschäftigung" an die jugendlichen Mitglieder im Vordergrund.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001