Unglaublicher Rachefeldzug Lindners gegen BZÖ-Chef Westenthaler

Wien (OTS) - Das ORF-Sommergespräch mit BZÖ-Obmann Peter Westentaler wurde noch unter der alten Führung auf Montag den 21. August vorverlegt und dies Westenthaler persönlich mitgeteilt. Der Grund dafür war die Vermeidung einer Kollision zwischen Fußball Champions League mit österreichischer Beteiligung und Politik Live-Interview. Dies war bereits in der Vergangenheit der Fall und sollte auch in Zukunft der Fall sein. Nach der Wahl des neuen ORF-Generaldirektors hat Monika Lindner persönlich per Weisung das ORF-Sommergespräch wieder auf den 22. August versetzen lassen, wissentlich, dass das BZÖ bereits die komplette Planung auf den 21. August ausgerichtet und diesen Termin auch veröffentlicht hat.

Die gescheiterte und abgewählte ORF-Führung hat jetzt offenbar einen unglaublichen Rachefeldzug gegen BZÖ-Obmann Peter Westenthaler gestartet. Lindner und Mück verstoßen offensichtlich bewusst gegen Entscheidungen des Stiftungsrates und wollen ihre Niederlage nicht zur Kenntnis nehmen. Deshalb ist es notwendig in einer Sondersitzung des Stiftungsrates etwaige arbeitsrechtliche Schritte gegen Lindner zu diskutieren.

BZÖ-Chef Peter Westenthaler wird der Einladung zum Sommergespräch am 21.8. um 21.05 Uhr selbstverständlich gerne nachkommen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
BZÖ-Bundespressereferent
0664/8527909

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0004