Molterer: Neue ORF-Geschäftsführung ab 2007 auf dem Prüfstand

ÖVP-Mediensprecher: Die Mehrheit hat entschieden - Demokratische Entscheidung ist zu respektieren

Wien (ÖVP-PK) - "Die Mehrheit der Stiftungsräte hat entschieden. Eine auf demokratischem Wege zustande gekommene Entscheidung ist zu respektieren." Mit diesen Worten kommentierte ÖVP-Klubobmann und Mediensprecher Mag. Wilhelm Molterer heute, Donnerstag, den Ausgang der Wahl des neuen ORF-Generaldirektors. ****

"Ab Jänner 2007 befindet sich die neue ORF-Geschäftsführung auf dem Prüfstand, so wie es die anderen davor auch waren. Maßstab der Beurteilung wird ebenfalls die Unabhängigkeit und Objektivität und eine vernünftige Finanzgebarung sein. In diesem Sinne wird auch die künftige ORF-Geschäftsführung so wie alle bisherigen zu bewerten sein", ergänzte Molterer.

Neben diesen Kriterien ist für die ÖVP vor allem die Frage des öffentlich-rechtlichen Auftrages ein Maßstab. "Es wird genau zu beobachten sein, wie der neue Generaldirektor mit dieser Frage umgeht und wie sehr der öffentlich-rechtliche Auftrag die Zukunft des ORF bestimmt und nicht die Kommerzialisierung", betonte Molterer.

Abschließend bedankte sich der ÖVP-Klubobmann als Mediensprecher der ÖVP bei Monika Lindner, "die in den letzten Jahren ausgezeichnete Arbeit geleistet hat. Dank ihrer Arbeit steht das Unternehmen ORF solide da und ist ein öffentlich-rechtliches Unternehmen, das keinen internationalen Vergleich zu scheuen braucht."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005