Van der Bellen: Wrabetz-Wahl ist Signal für Wiederherstellung eines partei-unabhängigen ORF

Grüne: ORF-Stiftungsrat erteilt Allmachtsallüren der ÖVP eine klare Absage - ORF kein ÖVP-Parteieigentum

Wien (OTS) - "Die Wahl von Alexander Wrabetz zum
ORF-Generaldirektor ist ein Signal für die Wiederherstellung eines von allen Parteien unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunks", begrüßt der Bundessprecher der Grünen, Alexander Van der Bellen, die heutige Entscheidung des ORF-Stiftungsrats. "Der Stiftungsrat hat den Allmachtsallüren der ÖVP eine klare Absage erteilt. Er hat unmissverständlich klargestellt, dass der ORF keine Teilorganisation der ÖVP ist und auch keine werden soll. Der Stiftungsrat hat die Weichen in Richtung eines unabhängigen, zukunfts- und wettbewerbsfähigen ORF gestellt", so Van der Bellen.

"Wrabetz und sein Team übernehmen ein schweres Erbe. Seine Vorgänger haben einen Scherbenhaufen hinterlassen und den ORF in eine Krise geführt, indem sie der Vorstellung der ÖVP, der ORF sei ihr Parteieigentum, nicht nur nichts entgegen gesetzt, sondern diese sogar noch gefördert haben. Es ist der neuen ORF-Führung vor allem zu wünschen, dass es ihr gelingt, die Glaubwürdigkeit des ORF wiederherzustellen. Damit wäre der Grundstein dafür gelegt, dass sich der ORF in einer sich verschärfenden Wettbewerbssituation behaupten kann", schließt Van der Bellen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004