Weinzinger: Höhere Fraueneinkommen sind Voraussetzung für höhere Frauenpensionen

Grüne fordern bessere öffentliche Betreuungsangebote

Wien (OTS) - "Ministerin Haubner verwechselt wieder einmal Frauenpolitik mit Familienpolitik. Die Voraussetzung für eine gute Pension ist ein gutes und kontinuierliches Erwerbseinkommen der Frauen", so Brigid Weinzinger, Frauensprecherin der Grünen. Genau hier lägen jedoch die Probleme. Die Bruttogehälter von Frauen sind laut Einkommensbericht des Rechnungshofes aus dem Jahr 2003 im Schnitt um 40 Prozent niedriger als die der Männer. Die hohe Frauenarbeitslosigkeit und Unterbrechungen zur Betreuung von Kindern und der Pflege älterer Menschen führen zu großen Lücken in der Pension.

"Wie soll sich die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern je schließen, wenn von den Regierungsparteien erwartet wird, dass Frauen für Jahre aus dem Erwerbsleben ausscheiden oder Teilzeit arbeiten, um ihre Kinder und ihre Angehörigen zu betreuen", fragt Weinzinger. Genau diese Kluft während des Erwerbslebens sei es jedoch, die sich negativ auf die Pensionshöhe auswirke.
"Die Frauenpensionen werden nur dann steigen, wenn Frauen und Männern endlich bessere Rahmenbedingungen geboten werden, um Betreuung und Beruf besser vereinbaren zu können. Auch eine freiwillige Pensionsversicherung während der Zeit der Pflege hilft da wenig. Schließlich muss sich eine Frau, die kein Einkommen hat, das erst einmal leisten können", meint Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003