Thumpser: VPNÖ-Arbeit ist Damoklesschwert für die NÖ-Nebenbahnen und ländlichen Raum

Immer wenn die VPNÖ arbeitet, wird zugesperrt und aufgelassen

St. Pölten, (SPI) - "Wie auch in der Vergangenheit könnte sich die ‚Arbeit der ÖVP-Niederösterreich’ für die Nebenbahnen oder andere Einrichtungen letztendlich wieder als ‚Damoklesschwert für den ländlichen Raum und viele Gemeinden’ erweisen. Die Ergebnisse der letzten Jahre ‚Arbeit der VPNÖ’ sind ja hinlänglich bekannt. Die VPNÖ arbeitete für die Postämter mit dem Ergebnis, dass in NÖ fast 300 Postämter zugesperrt wurden. Die VPNÖ arbeitete für die Sicherheit mit dem Ergebnis, dass dutzende Wachzimmer zugesperrt wurden, die Kriminalität stieg und die Polizei unter Personalnot leidet. Die VPNÖ arbeitete für die Bundesheerkasernen in Niederösterreich mit dem Ergebnis, dass 8 Kasernen zugesperrt werden. Wenn die ÖVP-Niederösterreich nun wieder mal für die Nebenbahnen arbeitet so ist zu befürchten, dass wieder, wie bereits Jahre zuvor, viele Bahnlinien vor dem ‚Aus’ stehen", kommentiert der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Herbert Thumpser, heutige Aussagen der VP-NÖ.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002