Vilimsky wie immer völlig blank

Wenn Dummheit bewertet würde, wäre Vilimsky Oskarverdächtig

Wien (OTS) - Der tägliche Schlammwurf des FPÖ-Marktschreiers Vilimsky geht wieder mal schwer daneben. Weder war Westenthaler für die Geschäftsführung der Magna Racino GesmbH. verantwortlich,
noch in irgendeiner Funktion in deren Mutterfirma MEC (Magna Entertainment Cooperation) eingebunden oder verantwortlich. Vielmehr war er zwei Jahre lang erfolgreicher Manager Special
Projects in der Magna International in Oberwaltersdorf, wo sein Vertrag im besten Einvernehmen
mit Magna aufgelöst wurde, als er sein Comeback in der Politik feierte. Aber einfache
Firmenkonstruktionen von erfolgreichsten Österreichischen Unternehmungen mit rund 15.000
Arbeitsplätzen wie Magna zu durchschauen, ist für Vilimsky, der ja noch keine sekunde jemals
in der Privatwirtschaft arbeitete, offenbar eine Nummer zu hoch.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005