Martinz: Regionalmanagement sofort umsetzen

Entwicklungsleitbild für Feldkirchen für die neue EU-Förderperiode fertig. Umsetzung sofort beginnen

Klagenfurt (OTS) - "Nach den Arbeitsplatz-Verlusten durch ARA muss das Regionalmanagement Feldkirchen sofort umgesetzt werden. Damit entstehen arbeitsplatzwirksame Projekte, finanziert durch die EU", fordert heute LR Josef Martinz.

Kärntens Regionen befinden sich derzeit in der Vorbereitungsphase auf die neue EU-Förderperiode, die 2007 beginnt. Dafür wurden von der Abteilung 20 des Landes Kärnten Entwicklungsleitbilder für die Bezirke erstellt. "Für den Bezirk Feldkirchen liegt das Leitbild vor und sind Projekte bereits in der Regierung beschlossen, sodass sofort mit der Umsetzung begonnen werden muss", berichtet Martinz.

Ziel des Regionalmanagements sei es, so viel Geld wie möglich von Brüssel in den Bezirk Feldkirchen zu holen. "Im Leitbild hat man sich auf die Bereiche Mobilität, Wirtschaft, Kooperation, Lebensbezirk und Naturraum festgelegt. Jetzt muss der Schwerpunkt Wirtschaft absoluten Vorrang haben", so Martinz.

Der interkommunale Gewerbepark beispielsweise sei eine Grundlage, um kostengünstig Betriebe im Bezirk anzusiedeln. Weitere Projekte im Rahmen des Schwerpunktes Wirtschaft seien die Holz-Kooperation Mittelkärnten mit Forschungskooperationen und Produktentwicklung sowie ein Biomasselogistik Versorgungszentrum in Gnesau. "Es liegen zahlreiche beschlossene Projekte vor, die dem Bezirk Arbeitsplätze bringen", beschreibt Martinz.

Nicht lange reden, sondern für die Menschen im Bezirk Taten setzen, müsse laut Martinz das Motto sein.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001