KO Scheuch: Schaunig stimmt wieder gegen Landesbank und damit gegen Kärnten

Interessen der Kärntner Landesbank und der vielen Mitarbeiter sind der SPÖ-Vorsitzenden völlig egal

Klagenfurt (OTS) - Klubobmann Ing. Kurt Scheuch übt heute scharfe Kritik am Vorgehen der SPÖ-Vorsitzenden Schaunig-Kandut in der heutigen Aufsichtsratssitzung der Kärntner Landesholding. Scheuch sitzt ebenfalls im Ausichtsrat der Landesholding. "Schaunig hat gegen die Empfehlungen des Hypo-Betriebsrates und damit gegen die Belegschaft und gegen die Kärntner Landesbank gestimmt. Das reiht sich nahtlos in ihre permanente Kritik der vergangenen Monate ein. Dabei ist ihr völlig egal, dass sie damit Kärnten, dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern schadet. Während wir zum Wohle Kärntens arbeiten, geht es der SPÖ-Vorsitzenden einzig und allein um ihre parteipolitischen Spielchen."

Bezeichnenderweise sei AK-Präsident Goach nicht einmal zur Aufsichtsratssitzung erschienen und habe sein Stimmrecht an Schaunig übertragen. "Goach wollte als Arbeiterkammer-Präsident keinesfalls gegen die Empfehlungen des Hypo-Betriebsrates stimmen und ist daher aus fadenscheinigen Gründen der Sitzung ferngeblieben. Seine Parteivorsitzende hatte da weniger Skrupel, obwohl sie parteiintern mit ihrer Linie schon völlig isoliert ist. Schaunig hat damit wieder einmal beweisen, dass ihr die Interessen der Arbeitnehmer, die Interessen der Hypo und die Interessen Kärntens völlig egal sind", so der Klubobmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten/BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0005