Vilimsky: ORF-Wahl entwickelt sich offenbar zur ÖVP-BZÖ Roßtäuscherei!

In dieser Republik steht - um die eigenen Posten behalten zu können - offenbar alles zur Disposition!

Wien, 1-08-2006 (fpd) - Die ORF-Wahl entwickelt sich offenbar zu einer Roßtäuscherei der Sonderklasse. Dem Vernehmen nach feilschen die orangen und schwarzen "Chefverhandler" um jedes Pöstchen, das sie noch rechtzeitig vor der Wahl am 1.Oktober dem anderen zuschanzen oder wegnehmen wollen, so heute FPÖ-Generalsekretär, Bundesrat Harald Vilimsky angesichts der neuesten Entwicklungen rund um die Wahl der ORF-Führung.

In dieser Republik, so Vilimsky, stehen offenbar derzeit sämtliche Versorgungsposten zur Disposition, nur um den ÖVP-Einfluß in den ORF bis ins Jahr 2011 zu betonieren. Andererseits sei seit Tagen zu erkennen, daß die Orangen ihre Unterstützung für Lindner mit Forderungen an das Innenministerium junktimieren.
Die Gerüchte, wonach das BZÖ von der ÖVP die Zusage für den dritten Listenplatz haben möchte, um dafür im Gegenzug Lindner zu unterstützen, bekommen durch die neuesten Meldungen rund um den ORF-Poker neue Nahrung. Die Volkspartei täte jedenfalls gut daran, die Roßtäuscherei mit einer untergehenden Partei nicht weiter fortzusetzen, sondern endlich die rechtlichen Fakten zur Kenntnis zu nehmen. Alles andere wäre nämlich Wahlbetrug und hätte die Anfechtung bzw. die Neuaustragung der Nationalratswahl zur Folge, so Vilimsky abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004